formfreu.de
SCHICKES. SCHÖNES. SCHNELLES.

28. Juli 2014

20. Oldtimertreffen Neckartailfingen

von Tom

Nach drei Jahren Abstinenz von der “Neckargass” fand dieses Jahr das 20. Oldtimertreffen Neckartailfingen wieder im “Natur-Biergarten” unter den Kastanienbäumen neben der neu erbauten Festhalle statt. Die Veranstaltung im Neckartal hat eine große Tradition. Was 1993 als Motorrad-Hocketse mit 17 Motorrädern begann, entwickelte sich rasch zu einem in der ganzen Region bekannten “Sommertreff” für Oldtimer-Fans. Veranstaltungssprecher Fritz Huber sorgte wieder mit Fachwissen mit lockeren und frechen Sprüchen für eine kurzweilige Fahrzeugvorstellung.

Die letztjährige Fotostrecke findet ihr hier.

Oldtimertreffen Neckartailfingen

3.Ferrari Youngtimer Treffen

von Markus

Das 3. Youngtimer Treffen des Ferrari Clubs Deutschland ging diesmal durch das Gebiet von Rhein und Mosel. Das Wochendende klang gemütlich am Sonntag Mittag im Schloss Vollrads im Rheingau aus, wo die 20 Teilnehmer sich  hübsch im Innenhof aufreihten.  Mit dabei Testarossa, 308 GTB/GTS und GT4, 328, Mondial, 512, 355, 360 oder ein 456.

Ferrari Club Deutschland

Der BMW 507 von Elvis Presley

von Tom

Gastbeitrag von Benny von BimmerToday

Man hört es oft, aber es passiert selten: Geschichte wird lebendig. Steht man vor dem BMW 507 des legendären Musikers Elvis Presley und sieht das Fahrzeug in seinem aktuellen Zustand, atmet man tatsächlich die Luft vergangener Jahrzehnte. Auf diesem Sitz saß der King of Rock’n’Roll, aus diesem Radio drang die Musik seiner Zeit – und auf diesen ehemals weißen Kotflügeln wurden so oft mit rotem Lippenstift Liebesbekenntnisse hinterlassen, dass sich Elvis schließlich zum Umlackieren mit roter Farbe genötigt sah.

Nachvollziehen lässt sich die spannende Zeitreise ab 24. Juli für 14 Tage im BMW Museum München – danach wird das Fahrzeug für rund zwei Jahre in den Hallen der BMW Group Classic verschwinden, wo es aufwendig restauriert und so gut wie möglich in seinen Ur-Zustand zurückgebracht werden soll.

Das einst von Elvis Presley gefahrene Exemplar hat eine bewegte Geschichte hinter sich, wurde erst vor 14 Tagen nach München eingeflogen und befindet sich seit Jahrzehnten im heutigen Zustand. Nachdem sich die BMW Group lange Zeit dafür eingesetzt hatte, hat der heutige Besitzer nun einer Leihe des Fahrzeugs zugestimmt und lässt es von den Experten der BMW Klassik-Abteilung restaurieren.

Der gezeigte BMW 507 wurde zunächst auf der IAA 1957 präsentiert und später von Hans Stuck bei diversen Bergrennen erfolgreich eingesetzt. 1958 kaufte das Management von Elvis Presley dem in Deutschland als GI dienenden Superstar den Sportwagen, der mit einer Auflage von weltweit nur 254 Exemplaren extrem exklusiv und entsprechend auffällig war.

Auf verschlungenen Wegen fand der Elvis-507 seinen Weg in die USA, wo er 1968 erst nach mehreren Jahren der Ungewissheit wieder auftauchte. Nun wird alles daran gesetzt, den legendären Roadster der Musik-Ikone wieder in einen vorzeigbaren Zustand zu versetzen. Vom status quo können sich Interessierte noch bis zum 10. August in der BMW Museum Sonderausstellung “Elvis’ BMW 507: lost & found” ein Bild machen – wer es nicht nach München schafft, kann natürlich auch die große Bildergalerie bei BimmerToday durchklicken.

BimmerToday

Text und Fotos: Copyright BimmerToday

Motorworld Sommerfest 2014

von Tom

Das Meilenwerk in Böblingen ist seit Jahresanfang die Motorworld. Das Oldtimer- und Sportwagenzentrum in der Region Stuttgart lud am letzten Wochenende zum Sommerfest.

Es gab Rummelplatz, Verlosungen, die Madison Bow, Gottesdienst, Rettungshundestaffel, aber recht wenig altes Blech. Wir erinnern uns an grandiose Veranstaltungen auf dem ehemaligen Flugfeld mit endloser Zahl an Oldtimern auf Wiese und Parkplatz – gefühlt bis zum Horizont – in den vergangenen Jahren mit Unmengen blitzenden Chroms, glänzenden Lacks und dem Sound brummender oder knatternder Motoren. Wir wünschen den Damen und Herren der Motorworld, dass sie wieder an die einzigartigen Flugfeldwochenenden anknüpfen werden… ;)

Motorworld

#Meilenwerk

27. Juli 2014

Oscar Niemeyer__Belo Horizonte & Pampulha

von Markus

Als Oscar Niemeyer fast 105 jährig vor zwei Jahren in Rio de Janeiro starb, ist die Architekturwelt um ein Genie ärmer geworden.  Als Schüler Le Corbusiers galt er als Wegbereiter der modernen brasilianischen Architektur und hat im Laufe seines Lebens über 600 Projekte realisiert. Einige sind noch immer im Bau andere schon lange zu Ikonen geworden. Bekannt wurde er durch den Entwurf der Uno-Zentrale in New York oder den Bau der gesamten Regierungsgebäude der in den 50er Jahren am Reißbrett entstandenen Hauptstadt Brasilia. Für seine geschwungenen Formen bekam er 1988 den Pritzker-Preis, so eine Art  Nobelpreises für Architektur. Legendär ist seine Aussage, die für ihn typischen Kurven in seinen Gebäuden seien inspiriert vom Körper der brasilianischen Frau.

In Belo Horizonte verwirklichte Niemeyer einige seiner ersten, aber auch seine letzten Werke.  Etwas außerhalb der Stadt steht der neue Regierungsbezirk Cidade Administrativa de Minas Gerais, der 2010 nach sieben Jahren Planungs- und Bauzeit fertig gestellt wurde. Im Stadtzentrum findet man das 1954 gebaute Wohnhaus Edifício Niemeyer. In Pampulha, einem nördlichen Stadtteil, hatte er bereits in den 40er Jahren Gelegenheit, einige Projekte umzusetzten. Sie stehen in weitem Abstand um eine künstliche Lagune. 1943 entstand die Kirche Igreja de São Francisco de Assis. Sie beherbergt in unter ihrem bogenförmigen Dach die ausdrucksvollen Paneele des Malers Candido Portinari und ist außen verkleidet mit vom gleichen Künstler bemalten Kacheln. Infolge einer zwiespältigen Diskussion zwischen Künstlern und Klerikern wurde die Kirche bisher nur ein einziges Mal für eine Messe geöffnet. Geht man am Ufer entlang und am Fussballstaion Mineirão (dem zweitgrößten Brasiliens) und dem Olympiastadion entlang, kommt man zum Tennisclub (gebaut 1942) und dem Casa do Baile, einem als Restaurant und Tanzsaal geplanten Gebäudekomplex, welcher sich mit seinen Rundungen in die Form der Lagune einfügt. Auf der gegenüberliegenden Uferseite schließlich steht das größte Gebäude. Das Museu de Arte da Pampulha. Es wurde 1943 ursprünglich als Casino gebaut und Chrystal Palace genannt, 1946 jedoch, nachdem das Glücksspiel in ganz Brasilien verboten wurde, schon wieder geschlossen. Seit 1957 dient es als Kunstmuseum.

22. Juli 2014

Streets of Belo Horizonte__Brasilien

von Markus

Belo Horizonte ist die Hauptstadt des Bundesstaates von Minas Gerais und liegt im Südosten von Brasilien. Sie ist teilweise extrem hügelig und auch die Straßen sind meist recht holprig. Deshalb ist solides Fahrgerät gefragt. Renault Logan,  Duster oder Sandero (auch gerne als Stepway oder GT) sind gefragt und beliebt. Die Modellvielfalt ist riesig. Viele Autos kennen wir auch in Europa, wenngleich man sie hier eher selten sieht. Audi TT, Mercedes SLK oder BMW X6 oder Z4, aber auch Mini oder Fiat 500, den New Beetle oder den aktuellen Golf. Andere Modelle sind teilweise speziell für die südamerikanische Kundschaft entworfen worden. Volkswagen ist schon lange auf dem brasilianischen Markt vertreten. Den Bus (hier Kombi) gibt es schon seit den 50er Jahren und der Fuscinha (Käfer) ist noch heute im Straßenbild allgegenwärtig. 1966 kam der Exot Puma GT, in den 70ern dann der Puma GTE, der SP2 und auch der dem 412er ähnliche, jedoch auf der Käfer Plattform basierende Brasilia. Dieser wurde 1980 vom Gol abgelöst, den es inzwischen schon in der dritten Generation und auch als Stufenheck (Voyage) oder Station Wagon (Parati) gibt. Besonders gelungen ist aber die aktuelle Pick-Up Version Saveiro, das Pendant zu unserem Caddy! Ein anderer Kassenschlager ist der Fox, den es als Drei- und Fünftürer, aber auch als Mini SUV CrossFox und MPV SpaceFox gibt. Für jeden Geschmack was dabei. Auch Fiat ist hier schon lange präsent. Der 147 (eine Variante des 127) wurde ab 1976 in Minas Gerais produziert und 1984 durch den Uno ersetzt, der durch zahlreiche Facelifts frischgehalten wurde und bis zum letzten Jahr in Produktion blieb. Inzwischen ist ein schicker Nachfolger verfügbar. Das Weltauto Palio gibt es seit 1996 und als Stufenheck nennt er sich Siena. Er durchlief vier Facelifts und ihn gibt es seit 2011 in der zweiten Generation. Der Pick-Up heißt Strada. Den Ford Ka kennen wir auch aus Europa, er bekam aber 2001 ein Facelift mit grösseren Rückleuchten und ein in die Heckklappe integriertes Kennzeichenfeld.  Seit Anfang 2008 gab es dann den etwas skurilen Brazilian Ka, der  eine neue Front und Heck mit größeren Überhängen bekam und so größenmäßig ins Subkompakt-Segment passte. Hyundai bietet den knuffigen HB20 an, der sich sehr gut verkauft und zwei Drittel des Umsatzes des koreanischen Herstellers in Brasilien ausmacht. Die Kunden sind vor allem wild auf die günstigen Sondermodelle, für welche die Händler extra eine Tombola veranstalten. 30 Käufer bekommen je ein Los und zahlen jeden Monat 1000 Real. Jeden Monat wird ein Los gezogen und ein Auto ausgehändigt. Wer Glück hat bekommt seinen schon früh und kann ihn gewinnbringend weiterverkaufen. Wie in Brasilien üblich ist der HB 20 ein Flex-Fuel-Vehikel und kann mit herkömmlichem Benzin genauso betrieben werden, wie mit Bio-Ethanol, zur Not wohl auch mal mit Cachaça…

14. Juli 2014

13. Oldtimertreffen Weissach

von Tom

Altblech in allen erdenklichen Farben, Kleinwagen, Familienkutschen, Rennwagen, Traktoren und Motorräder – beim 13. Oldtimertreffen in Weissach gab es alles, was das Herz des Oldtimerfans höher schlagen läßt. Porsche hatte natürlich Heimspiel. Die Fahrzeuge werden durch eine fachkundige Jury bewertet und anschließend prämiert. Unser ahorngelber Wartburg 353 wurde von Bürgermeisterin Ursula Kreutel auf dem Marktplatz mit einem “Youngtimer-Pokal” ausgezeichnet. Ganz große Zweitaktfreude!

OldTimer Club Weissach e.V.

13. Juli 2014

10. Jöhstädter Oldtimerfest

von Tom

Altautofreude im Erzgebirge: Jöhstädter Oldtimerfest am Bahnhof Steinbach

Am letzten Wochenende lud die Preßnitztalbahn wieder Liebhaber von altem Fahrgerät zum Oldtimerfest ein. Bereits zum 10. Mal geben sich Pkw, Omnibusse, Schlepper und andere Fahrzeuge aus dem Straßenverkehr von anno dazumal ein knallbuntes Stelldichein. Auf dem Gelände um den Güterboden am Bahnhof in Steinbach gab es betagte Fahrzeuge aus Ost und West zu bestaunen. Natürlich überwiegten Trabant, Wartburg, Robur & Co… Eine tolle Zeitreise. Bratwurst, Soljanka, Wertungsfahrten und historischer Dampfzugbetrieb von Jöhstadt nach Steinbach rundeten das Oldtimerfest ab.

H6Bus.de

7. Juli 2014

Lonsee 2014

von Tom

Trabant- und IFA-Treffen Lonsee 2014

Die Schwäbische Alb war am Wochenende wieder Treffpunkt für kultiges Ostmobil. In Lonsee-Ettlenschieß trafen sich die IFA-Fahrer aus Süddeutschland und der Schweiz. Ein kunterbuntes Potpourri aus Trabanten, Wartburg, Barkas, Framo & Co. präsentierte sich neben Zelten und Wohnwagen auf der grünen Wiese. Veranstalter des Treffens war wieder das Trabant Team Ulm.

Die Fotostrecke vom letzten Jahr findet ihr hier.

11. FCD Ferrari Dino-Ausfahrt

von Markus

Die Dinos sind los!

Was für ein Anblick! Am Donnerstag Nachmittag finden sich 49 Dinos im Hof des Hotels im Gräflichen Park in Bad Driburg ein. Sie sind gekommen, um bei der 11. Ferrari Dino-Ausfahrt des Ferraris Clubs Deutschland teilzunehmen und dieses Jahr das Weserbergland zu erkunden. Allein 15 Exemplare des 208/308 GT4 und auch ein Lancia Stratos und ein Fiat Dino Coupe sind dabei. Es deutet sich ein wunderbares Wochenende mit Gleichgesinnten an!

Beim Barbecue im „Pferdestall“ beschnuppern sich die Teilnehmer. Viele sind Wiederholungstäter und kommen jedes Jahr, andere sind – wie ich – zum ersten Mal dabei. Auch weite Anreisen aus dem Ausland werden nicht gescheut, einige Dino-Freunde stammen aus England, Frankreich, Belgien, der Slowakei oder Dänemark. Letztes Jahr ging die Fahrt durch die Dolomiten und zwei Teilnehmerpaare waren mit ihren Autos extra aus Südafrika gekommen!!!

Am nächsten Morgen nach dem Briefing geht es los auf die Strecke. Die Sonne scheint, der Tank ist voll, die Stimmung bestens. Über kleine Nebenstrassen folgen wir dem Roadbook in Richtung Bad Pyrmont. Mittagsstopp und Pausenpunkt ist das Renaissance-Wasserschloss Hämelschenburg, welches sich noch heute im Privatbesitz befindet. Eine nette Dame führt uns kundig durch die Gemächer und wir lernen, wie der Hof damals und heute wirtschaftet. Auch daß bei Kinderkleidung damals blau von Mädchen und rosa von den Jungs getragen wurde. Nach dem Mittags-Eintopf bleibt noch etwas Zeit zum Fotografieren und ich fahre durch den Hintereingang noch mal in den schönen Schlosshof. Renaissance meets 70s-style. Sieht gut aus! Die Rückfahrt hält ein echtes Highlight für uns bereit. Wir fahren zur erst im letzten Jahr nach achtjähriger Planungs- und Bauphase fertig gestellten Rennstrecke Drive Resort Bilster Berg. Die Piste ist 4,2 km lang, überwindet aber 200 Höhenmeter und wird so regelrecht zur Achterbahn. Nach Kaffee und (Deutschland!!!)-Kuchen dürfen wir genau das erfahren und in 12er Gruppen eingeteilt ein paar Runden drehen. Dann direkt zum Hotel zurück, denn um 18h ist Anpfiff für das Fußballspiel Deutschland-Frankreich, das wir auf der Grossbildleinwand in unserem Speisesaal verfolgen können. Ein heißes Match, aber Deutschland gewinnt und die Franzosen in der Gruppe werden eingebürgert.

Am Samstag fahren wir zur Porzellanmanufaktur mit gleichem Namen nach Fürstenberg. Die Dinos parken im Hof, wir parken am Buffet gleich daneben und genießen den Blick auf das Wesertal bei leckeren Häppchen und Champagner. Die anschließende Führung durch das Museum im Schloss und die Besucherwerkstatt ist wirklich interessant und eine tolle Reise durch die verschiedensten Stilepochen. Die Rückfahrt geht über die deutsche Alleenstraße zurück nach Bad Driburg in unser Basislager, wo auch der letzte Abend gemütlich bei Menü und bassintensiven Klängen der im Festsaal neben uns feiernden russischen Hochzeitsgesellschaft ausklingt. Danke an die Organisatoren der Dino-Ausfahrt Matthias Bartz und Irina Hinz für das tolle  Wochenende und die sehr herzliche Atmosphäre während der ganzen Veranstaltung. Ich werde mir den Termin der 12. Ausfahrt im nächsten Jahr dick in den Kalender schreiben. Vom 09.-12. Juli 2015 geht es ins Allgäu!

Ferrari Club Deutschland___Dino
Garage GT4