formfreu.de
SCHICKES. SCHÖNES. SCHNELLES.

12. August 2017

Denkendorf 2017

von Tom

5. Zweitakt- und Ostfahrzeugtreffen Süddeutschland. Das Jubiläumstreffen 2017 mit neuem Datum und an neuem Ort.

Zum fünften Mal luden die Zweitakterz Süd nun zum großen Altautowochenende in die Filderebene. Das Treffen für historische Fahrzeugen mit dem knatternden Zweitaktmotor und für Ostmobile jeglicher Bauart ist mittlerweile eine sympathische und gut angenommene Tradition. Ende August 2013 startete das „Zweitakt- und Ostfahrzeugtreffen Süddeutschland“ erstmalig mit ein paar Dutzend Fahrzeugen auf dem traditionellen Schotterplatz im Denkendorfer Heerweg. Jahr für Jahr kamen immer mehr Besucher in die Filderebene, so dass eine neue – schönere und größere – Location für die fünfte Edition – auf vielfachen Wunsch schon Ende Juli vor den Sommerferien im Südwesten – eigentlich außer Frage stand. Das große Sonnenhof-Gelände – in unmittelbarer Nähe des bisherigen Platzes – bot sich dazu mit großer Campingwiese und überdachter Halle natürlich bestens an.

Ein wunderbarer und bunter Fahrzeugmix kam auch dieses Jahr zusammen. Natürlich gaben jede Menge Trabant, Wartburg, Barkas, Lada, Skoda, FSM, MZ, Simson & Co. ihr Stelldichein. Zur Truppe der Ostmobile gab es zudem reichlich Fahrzeuge der Marken Auto Union/DKW, Messerschmitt, Saab oder Vespa zu bewundern. Insgesamt konnten über 270 Schätzchen – Automobile, Zweiräder und ein Traktor – gezählt werden. Dabei sind die historischen Camping-Anhänger gar nicht mitgerechnet… Hingucker waren beim Jubiläumstreffen der zweitaktende Saab 96 aus dem Jahre 1964, die exklusive GAZ-24-Limousine, das rote Wartburg 300 HT Cabriolet, der DKW F102, die beiden Messerschmitt Kabinenroller und natürlich ganz besonders der IFA RS03 („Aktivist“) aus dem Brandenburger Traktorenwerk. Die Gäste kamen nicht nur aus dem Stuttgarter Umland, sondern aus der ganzen Republik sowie der Schweiz und sogar Großbritannien nach Denkendorf. Der Preis für die weiteste Anreise ging an die zwölf Fahrzeuge des IFA Club UK. Die Besucher aus dem Vereinten Königreich sicherten sich zudem den Preis für die größte Gruppe. Tolle Leistung!

Auf dem Sonnenhof trafen außerdem einige weit gereisten Ostmobile zusammen. Russland scheint der diesjährige Reisetrend zu sein. Der Lada Niva von 79Oktan war einige Tage vorher noch in Togliattigrad, der Schweizer Trabant war nach Tschernobyl getourt und der Wartburg 353 -”die grüne Biene” – hatte eben noch die Ostsee (Nordkap, Murmansk) umkreist.

Zum Treffen gehören traditionell Unterhaltungsprogramme, kulinarische Spezialitäten vom Grill aus Thüringen und die Disko-Nacht von DJ Sprechende Hecke. Die große Samstagsausfahrt war wieder eine kunterbunte Runde ins Denkendorfer Umland. Wenngleich sich ein Teil der Altmobilhorde hier ein wenig “verfranzt” hatte, kamen die Teilnehmer fröhlich und mit breitem Grinsen auf den Platz zurück.

Tolle Autos, nette Leute und gute Stimmung. Auch Petrus war weitestgehend wohlgesinnt und schickte das Regennass nur nächtens nach Denkendorf.

Zweitakterz Süd

Die Fotostrecken der letzten Jahre findet ihr hier, hier, hier und hier



Fotos: T. Sälzle, S. Schäfer

6. August 2017

Classic Days Schloss Dyck 2017

von Markus

Am frühen Samstagmorgen war das Wetter eher mau und der Schirm der ständige Begleiter. Mache Fahrzeuge blieben noch eine ganze Weile unter den Abdeckungen versteckt und die Besitzer verlängerten das Frühstück mit einer extra Tasse Kaffee. Gegen Mittag aber klarte es auf und mehr und mehr Zuschauer trauten sich auf das Areal. Auch mit dem eigenen Klassikern, die freilich nicht geschon wurden und allesamt über die schlammigen Zufahrtswege rollten mussten.

Zu sehen gab es wieder einiges. Der Iso-Bizzarini Club Deutschland brachte eine bemerkenswerte Anzahl und Vielfalt von Iso’s mit. Eine Isetta von 1953, 125 Sport, Grifo, Bizzarini 5300 Stradale, Fidia oder den wunderbar skurilen von Ercole Spada gezeichneten Prototyp Isorivolta Varedo von 1972. Eine Ferrari Sonderschau zum 70 jährigen Firmenjubiläum ist ebenfalls auf der Orangerie Halbinsel zu sehen. Dabei F40, 288 GTO, Testarossa, 308 GTB und GTS, zwei 308 GT4, Mondial, 512BB oder Daytona. Einige der Klassiker nehmen auch am Concours d’Elegance teil, bei welchem unser Porsche 911 letztes Jahr den FIVA Preservation Award gewonnen hatte.

Andere Highlights fahren über den Rundkurs. In verschiedenen Sonder-und Präsentationsläufen gibt es u.a. den Fiat S76, “The Beast of Turin” zu sehen. Mit 28 Litern Hubraum und 290 PS fuhr das Geschoss 1911 tatsächlich einen Rekord von 211km/h! Mercedes-Benz jagt mit einem Kompressorwagen von 1927 über die Rennstrecke und Audi mit einem Wanderer W25 Stromlinie Spezial von 1938 und einem 16-Zylinder Typ C von 1936 mit Zwillingsbereifung am Heck. Volvo, Peugeot, Ford, Alfa Romeo und Jaguar Landrover zeigen ebenfalls Sehenwertes aus ihrer Firmengeschichte. Walter Röhrl feiert seinen 70.Geburtstag und die Autostadt widmet ihm eine Sonderasusstellung mit einigen seiner Siegerwagen. Und so bieten auch die 12. Classic Days wieder ein tolles Programm und am morgigen Sonntag soll das Wetter ja auch wieder besser werden…

Classic Days

Unsere Fotostrecken der letzten Jahre findet ihr hier: 2010, 2011, 2012, , 2013, 2014, 2015 und 2016.

26. Juli 2017

23. Oldtimertreffen Neckartailfingen

von Tom

Die Oldie-Hocketse am Neckar

Das Oldtimertreffen Neckartailfingen ist eine tolle Tradition alljährlich im Altautojuli. Mit fast 700 Fahrzeugen wurde in diesem Jahr ein neuer Teilnehmer-Rekord aufgestellt. Unter den Kastanienbäumen des Naturbiergartens kann man es sich wahrlich gut gehen lassen, ein kühles Bierchen trinken, eine Rote verspeisen und dem bunten Oldtimertreiben zuschauen. Ein wunderbares Ambiente. Die Altfahrzeuge werden beim Befahren des Geländes individuell dem Publikum präsentiert. Des einen Freud, des anderen Leid: Die Vorstellungen haben leider bisweilen einen heftigen Oldtimerrückstau auf der Zufahrtsstrasse zur Folge. Die Motoren überhitzen und der ein oder andere Pilot tritt verärgert und genervt vorzeitig die Rückfahrt an. Das sollte doch besser werden… ;)

Das Treffen wird in Zusammenarbeit vom Sängerbund Neckartailfingen mit dem Oldtimerstammtisch Altdorf organisiert.

Oldtimertreffen Neckartailfingen

Die Fotostrecken von den Treffen in den vergangenen Jahren findet ihr hier: 2013, 2014, 2015 und 2016

21. Juli 2017

Designers Classic Reunion 2017 @ Hochschule Pforzheim Werkschau

von Tom

Die Designers Classic Reunion ist seit vielen Jahren eine schöne Tradition. Im Sommer treffen sich Autodesigner, Absolventen, Studenten und Freunde des Studiengangs “Transportation Design” der Hochschule Pforzheim zu Cars and Coffee and Bratwurst auf dem berühmten Hochschulgelände in der Eutinger Strasse 111. Erstmals gab es das bunte Stelldichein am Samstag des Werkschauwochenendes, so daß sich die Gäste nicht nur des schönen alten Blechs und der Benzin- und Formengespräche erfreuen durften, sondern auch Gelegenheit hatten, die vielen sehr gelungenen Arbeiten der Studenten im Rahmen der Semesterschau ausgiebig zu bestaunen.

Es ist in Pforzheim ja bekanntlich seit geraumer Zeit nicht so einfach mit dem Fotografierendürfen der Studentenarbeiten, wenngleich die ein oder andere derer eine Vorstellung auf unseren senfgelben Seiten verdient hätte. Macht nix. Wir haben uns dann eben mit großer Freude auf das Altblech beschränkt oder vielmehr gestürzt. Was für ein Potpourri! Porsche, Wartburg und die Amifraktion dominierten den exklusiven Parkplatz. Dazu kam eine Gruppe von NSU Ro80-Eignern mit ihren Designikonen in die Goldstadt. Es gab Ideen für einen künftigen Ro80 im Rahmen einer Projektarbeit anzuschauen. Für das leibliche Wohl sorgte Holger Hutzenlaub mit seinem feuerroten Wurstmobil.

Eine tolle Veranstaltung. Bis nächstes Jahr!

Die Fotoreihen der vergangenen Jahre gibt es hier: 2013, 2014, 2015.

Altblech Motor Weekend 2017

von Tom

das nicht ganz gewöhnliche Oldtimerevent

Es lag vergangenen Wochenende wieder jede Menge Benzin in der Luft. Das Altblech Motor Weekend ist das ultimative Come-Together für altes Blech und coole Piloten auf dem Gelände an den Rottannen in Stammheim. Der Samstag stand ganz wieder im Zeichen der Black Forest Challenge – eine verrückte – definitiv nicht normale – Schnitzeljagd und tolle Sause quer durch den Nordschwarzwald. Beste Laune war garantiert. Vroooooom…

Altblech Motor Weekend

Altblech Motor Weekend 2014
Altblech Motor Weekend 2016
Altblech Saisonabschlusssause 2016

11. Juli 2017

Iso Grifo 90

von Markus

In the late 80s, Piero Rivolta thought the time was right to introduce the brand back into the market with a new GT. He contacted Dallara to develop its chassis and powertrain and Marcello Gandini to design its outline, which clearly showed all the styling cues of the 90s. The model was named Iso Grifo 90. The prototype was presented to the press in 1991 and it was meant to be produced in a limited series starting from 1994. What was actually presented, though, was only a wooden model, with no engine and locked doors. Unfortunately, the enterprise stopped and the car hasn’t seen the light until, in 2007, multi-material producer “Mako Shark” found the wooden model and decided to produce the car. Federico Bonomelli, Mako Shark’s owner, was already an Iso Rivolta collector. Together with his brother, he redesigned the car and got approval from Piero Rivolta to produce 12 new Iso Grifo 90.

The new prototype was based on a C5 Z06 Corvette, with a V8 ZR1 aluminum monobloc engine, modified by Callaway, that produced 490hp. The engine had a 6-speed manual transmission. The body was built with multi-material, so the weight is only 1200Kg. It featured a custom braking system by Brembo, locking differential and was capable of hitting 300 km/h and the 100 km/h in 3.6 seconds. The prototype was finished in 2010. In the meantime, though, the economic crisis hit the collectors and the initial enthusiasm on the project had faded, so Federico Bonomelli decided not to build the other 12 cars. The Iso Grifo 90 is the protagonist of “The Iso Rivolta Chronicles” Season Finale. Federico Bonomelli and his son Roberto narrate their incredible story of passion and tough work, that eventually produced this unique and amazing car. The last Iso Rivolta.

You can see the episode at this link

For more, visit: anitaliangarage

Fotos und Text: “The Iso Rivolta Chronicles”

5. Juli 2017

70 Jahre Ferrari_Passione Ferrari Hockenheimring

von Markus

Am letzten Wochenende feierte Ferrari seinen 70. Geburtstag am Hockenheimring. Mit dabei Fans und Besitzer, die auch auf der Rennstrecke einige Runden drehen konnten. Nicht nur die aktuelle Modellpalette mit CaliforniaT, GTC4Lusso, dem 812Superfast oder dem neuen LaFerrari Aperta waren zu sehen. Auch viele ältere Modelle mischten sich auf dem Parkplatz bunt durcheinander. Gegen Mittag kamen auch die Teilnehmer der diesjährigen Ferrari Dino Ausfahrt mit über 50 Fahrzeugen vorbei.

Selbst Kimi Räikkönen war zu Besuch, um in einem 488 Challenge gegen ein paar FXX-K Fahrer anzutreten. Krönender Abschluss bildete eine Parade mit über 250 Fahrzeugen auf der Rennstrecke.

2017 veranstaltet Ferrari eine weltweite Tour in mehr als 60 Ländern. Eine Serie von weltweiten Events, welche ein Jahr lang klassische und moderne Modelle zeitgleich zelebriert. Die Jubiläumsfeierlichkeiten enden im September mit einem exklusiven Event in Maranello.

17. Juni 2017

Baltic Sea Circle 2017

von Tom

‘Baltic Sea Circle 2017: 16 Tage hellwach. 7.500 Kilometer im wilden Ritt um die Ostsee. 10 Länder im Wartburg 353.’

Wir sind bereit für das nördlichste automobile Abenteuer des Planeten. In der gut bepackten caprigrünen DDR-Reiselimousine und der Nummer 26 starten wir heute in Hamburg. Mit dem Baltic Sea Circle knattern wir als Team “Zweitakterz Süd” an den nördlichsten Zipfel des Kontinents: Das Nordkap. Wir freuen uns auf holprige Straßen, weiße Strände, tiefe Fjorde, robuste Nadelwälder, die unglaubliche skandinavische Natur, Russland, die Baltischen Staaten und Polen. Wir freuen uns auf eine einmalige Rallye-Atmosphäre zur Sonnenwende mit Mittsommer am Polarkreis und “Weißen Nächten”. Schlafen kann man ja im Winter wieder. Wir freuen uns vor allem auch auf tolle Leute in den Städten und Orten, durch die wir reisen werden, und auf unvergessliche Momente zusammen mit den anderen Teams.

Eine Rallye, wie sie außergewöhnlicher nicht sein könnte – ohne Fokus auf Geschwindigkeit aber mit teilweise sehr herausfordernden Aufgaben entlang der Strecke. Das Fahrzeug darf nicht jünger sein als 20 Jahre und in der Anschaffung maximal 2500 € kosten. GPS-Navigationsgerät und Autobahnen sind tabu. Unglaubliche 250 verrückte und festentschlossene Rallye-Teams treten auch in diesem Jahr an, um mit ihren Old School Wagen und Youngtimern das Unmögliche möglich zu machen.

Die Rallye ist auch eine gemeinnützige Veranstaltung. Die kommenden Wochen werden ein Abenteuer sein, welches wir sicher ein ganzes Leben nicht vergessen werden. Schön, wenn auch andere es nicht mehr vergessen. Die Grundidee der Rallye ist es, mit Spendengeldern die Welt ein bisschen besser zu machen. Im Rahmen des Baltic Sea Circle sammeln wir Spendengelder für Charity-Projekte. Jedes Team verpflichtet sich mindestens 750€ Spenden zu sammeln. Unsere Spendenpartner sind der Anna e.V. – Unterstützung krebskranker Kinder in Aichtal und der Sage Hospital e.V.. Mit der großzügigen Unterstützung vieler Spender konnten wir bislang 1162 Euro zusammentragen. Die Spendenaktion wird noch bis zum Ende der Rallye laufen.

Besucht unser Reisetagebuch auf Zweitakterz Süd @ Baltic Sea Circle 2017 und verfolgt unseren Live Tracker. Selbstverständlich werden wir auch hier bei formfreu.de über die Tour berichten.

Rückspiegel: Koprivnice 1997

von Tom

Factory Tour im Tatra-Werk 1997.

Der Tatra 700 mit luftgekühltem Achtzylinder-Heckmotor wurde von April 1996 bis 1999 als Nachfolger des Typs 613-4 bzw. als letzte Ausbaustufe des 613-Baumusters hergestellt. Der Engländer Geoff Wardle hatte Front und Heck des Wagens überarbeitet. Die geplanten Absatzziele konnten allerdings nicht erreicht werden. Tatra gab mit Einstellung dieses Modells 1999 den Pkw-Bau auf. Die Gesamtproduktion des Tatra 700 erreichte nur ca. 65 Fahrzeuge. Die Zusage der tschechischen Regierung, 100 Fahrzeuge in die Dienstwagenflotte abzunehmen, wurden nicht eingehalten.

Die Fotoreihe von Gary Cullen ist ein einzigartiges Zeitdokument. Vielen herzlichen Dank!

Rückspiegel: Koprivnice 1991

Copyright: Gary Cullen

Copyright: Gary Cullen

14. Juni 2017

Zweitakt- und Ostfahrzeugausfahrt Süddeutschland 2017

von Tom

Die Zweitakterz Süd sind die fröhliche Truppe aus dem Stuttgarter Raum, die sich leidenschaftlich um das zweitaktende bzw. ostmobile historische Kulturgut kümmert. Zu den Höhepunkten der Aktivitäten im Altautokalender gehört die große Ausfahrt Ende Mai.

Ein kunterbuntes Fahrzeugpotpourri brach wieder frühmorgens in Denkendorf zur touristischen Rundfahrt in Richtung Pforzheim auf. Wartburgs, Trabis, Barkas, Skodas, drei Barkas sowie – erstmals – Bernds neuerworbener Lada waren am Start. Haltepunkte waren der ehemaligen Bahnhof Weissenstein in Pforzheim-Dillweißenstein und das Kaffeemühlenmuseum in Wiernsheim. Der ehemalige Württembergische Bahnhof auf Badischem Gebiet ist von den Eisenbahnfreunden-Pforzheim e.V. mit großen Aufwand und unter Aufsicht des Denkmalschutzamtes in vielen Jahren Arbeit zum Vereinsheim renoviert worden. Die Eisenbahnfreunde-Pforzheim e.V. zeigten den interessierten Besuchern alles rund um ihren Modelleisenbahnverein mit tollen Raritäten. Das Kaffeemühlenmuseum Wiernsheim zeigt über 1000 alte und antike Kaffeemühlen. Das ist Deutschlands größte Sammlung dieser Art.

Auch dieses Jahr kam der Barkas-Abschleppwagen wieder zum Einsatz. Einer der beider Trabis aus der Schweiz war mit Motorschaden liegengeblieben.

Abends wurde in Denkendorf gemütlich gegrillt und gefeiert. Und nebenbei wurde dem Pannenfahrzeug ein neues Herz eingebaut…

Zweitakterz Süd

13. Juni 2017

Cosynus Classic 2017

von Markus

Am letzten Samstag startete die bereits siebte Auflage der Cosynus Classic Rallye. Start und Zielpunkt war die Klassikstadt in Frankfurt. Und dort war am frühen Morgen richtig was los, denn zeitgleich ging auch die ADAC Oldtimersternfahrt nach Rüsselsheim zum Hessentag auf die Strecke. 150 Fahrzeuge tummelten sich auf dem Gelände.

Nach der Registrierung und der Fahrerbesprechung konnten wir mit Startnummer 2 um kurz nach zehn auf die Reise gehen. Die Cosynus Classic ist keine Oldtimer-Rallye mit Sollzeitprüfung oder Orientierungsaufgaben, sondern es geht eher um den Spaß, das automobile Kulturgut durch die hübsche Landschaft zu bewegen. Auf der Strecke mussten wir zwar 30 Fragen beantworten, deren Antworten man meist durch aufmerksames Suchen in der Landschaft oder den Orten fand. So war der “Luisenbrunnen” unverschämt frisch, der “Neue Drachen” stellte sich als Chinesisches Restaurant heraus oder ein “Brand” war das schlimme Ereignis, welches das Druckhaus in Hanau vor einiger Zeit heimsuchte. Nicht etwa “die Hochzeit meiner Schwester”, wie ein anderer Teilnehmer als Antwort zu wissen glaubte. :)

In eben diesem Druckhaus in Hanau war auch der Mittagsstopp. Sehr idyllisch am Main gelegen und im Schatten der alten Bäume verbrachten wir bei Fingerfood mit Knoblauchsauce, Limonade und Blick auf die schönen Autos eine ganze Weile und genossen das schöne Wetter. Am Nachmittag führte uns die Strecke dann über Kahl, Krombach und Gelnhausen zurück nach Frankfurt, wo wir mit einer abschließenden Sonderprüfung empfangen wurden. Es galt, möglichst nah an eine Pylone heranzufahren. Eigentlich nicht so schwer, aber …naja. Sekt im Ziel gab es trotzdem für alle und die Stimmung war super. Am Abend wurden die Sieger gekürt. Die Erstplatzierten durften sich über einen Katamaran-Segelausflug in Kroatien freuen. Alle anderen sich am reichhaltigen Buffet sattessen. Der Wein floss auch in Strömen und einige Teilnehmer blieben sicher noch ein ganzes Weilchen…

Wir danken Michael Reibold sehr herzlich für die Einladung und kommen nächstes Jahr gerne wieder :)

Cosynus Classic

12. Juni 2017

Rückspiegel: Koprivnice 1991

von Tom

Die Tatra-Fabrik in Koprivnice in der Nachwendezeit.

Was für einzigartige historische Bilddokumente! Besuch im ehrwürdigen Werk im Mai 1991. Die Aufnahmen zeigen den seit 1974 gebauten T613 mit dem berühmten über der angetriebenen Hinterachse arbeitenden 3,5-Liter-V8-Motor. Impressive! Danke Cary Gullen!

Quelle: Gary Cullen

Quelle: Gary Cullen