formfreu.de
SCHICKES. SCHÖNES. SCHNELLES.

30. November 2012

Filmtipp: Hemi Ride – KØNIGREICH KLITMØLLER – Premiere in Berlin

von Tom

Hemi Ride – KØNIGREICH KLITMØLLER – Motoraver Roadmovie 2012

Aus einer Schnapsidee am Tresen wird ein persönliches Roadmovie über Freundschaft und Freiheit.

Für viele ist die Motorradsaison schon gelaufen und die Bikes stehen bereits auseinandergebaut oder eingemottet in den Garagen der Republik. Für alle Berliner und Nichtberliner, die nicht mehr im Sattel sitzen, aber trotzdem Bock auf Moped fahren und Freiheit haben, denen sei es wärmstens ans Herz gelegt, sich am 1. Dezember im Roadrunner’s Rock & Motor Club einzufinden. Der 35-minütige Motoraver Roadmovie Hemi Ride wird einmalig auf großer Leinwand zu sehen sein! “Hemi Ride ist ein Kurzfilm mit einem wahren Hintergrund. Kein Abstylen nur für schöne Bilder, kein Showlauf für neurosen-geplagte Hipster mit Mode-Motorrädern, und auch kein Werbefilm. Ein Abenteuer mit einem echten Ziel und einer persönlichen Geschichte. Ein Roadmovie. 5 Freunde. 5 Custom Bikes. Und 1200 Kilometer Asphalt. Mit Kamera und scharfem Auge begleitet und produziert von Tobi und Arthur (Faust & Heisler).”

Im Anschluss an die Vorführung gibt es Live-Musik von den Kongo Skulls und The Egyptian Gay Lovers auf die Ohren, die auch u.a. den Soundtrack beigesteuert haben. Alle Protagonisten werden vor Ort sein “und dämliche Fragen beantworten”.

Mehr Info zur Veranstaltung gibt es hier.

Hier Trailer und ein paar Pics:

Alle Filmtipps bei formfreu.de findet ihr hier.

Bilder/Zitat: Hemi Ride, motoraver

20. März 2012

Strich8 @ “Russendisko”

von Tom

Filmtipp

Morgen feiert der Film „Russendisko“ in Berlin seine Weltpremiere. Im legendären Mercedes-Benz Strich8 erkunden die drei jungen Russen Wladimir (Matthias Schweighöfer), Mischa (Friedrich Mücke) und Andrej (Christian Friedel) im Sommer 1990 den goldenen Westen in Berlin. Mit wenig Geld, aber umso mehr Elan und Lebenslust wollen sie ihre Lebensträume erfüllen.

Vrrroooooommmm…. Der W114 spielt in dem Film von Regisseur Oliver Ziegenbald eine zentrale Rolle. Verkaufsstand, Fluchtfahrzeug, Unterkunft – all dies bewältigt das Kultauto mit Bravour und wird damit zu einem weiteren Hauptdarsteller. Schweighöfer: “Es ist einfach ein cooles Auto.“

Russendisko

Noch mehr kultige Mercedes-Benz in der Hauptstadt findet ihr hier und hier und hier… Und mehr über Matthias Schweighöfer gibt es bei formfreu.de hier

Fotos: Mercedes-Benz

8. November 2010

UNLIKE U – trainwriting in berlin

von Tom

Filmtipp: UNLIKE U – trainwriting in berlin

“Heute ist Donnerstag halb vier morgens. Ich bin wach. Die vierte Nacht in Folge. Wecker auf halb zwei und raus aus dem Bett. Kälte? Müdigkeit? Egal. Ich muss raus. Ich muss wissen, wann die Typen ihre Runden drehen. Wir wollen das Ding bunt machen und müssen wissen, wann diese beschissenen Checker ihre Pause machen. Das gehört dazu. Da sind wir akribisch. Da sind wir vorsichtig. Alles andere ist gefährlich. Deshalb gibt’s auch keine Handys, keine Mails. Alles face to face. Die SoKo ist überall. Die wollen unseren Arsch, aber wir sind gut. Gut, schnell und vorsichtig. Auf der Arbeit fragen sie mich die ganze Zeit, ob ich krank bin. Ich habe Augenringe. Ich habe in dieser Woche vielleicht 12 Stunden geschlafen. Alles für die eine viertel Stunde. Wir wissen jetzt, wann wir es machen können. Alles nur für den einen Zug. Eine viertel Stunde muss reichen. Dann ist das Ding bunt und fährt. Dann kann ich vielleicht wieder schlafen, aber dann wartet schon der nächste Zug. Ist so. Ist immer so. Immer on the run. No Sleep Till Brooklyn. Einfach on the run!“

Was treibt Jugendliche und teilweise auch noch erwachsene Männer dazu, sich ihre Nächte um die Ohren zu schlagen, Überwachungskameras zu überbrücken, den Wachschutz zu beobachten und hohe Geld- sowie Haftstrafen in Kauf zu nehmen? Was treibt diese Menschen dazu, tonnenweise Geld in Sprühdosen zu investieren, keine Gegenleistung dafür zu erhalten und letztendlich nur in einem extrem kleinen Kreis zu Ruhm und Ehre zu gelangen? Liebe zur Farbe. Eine ganz besondere Art von Freiheit.

UNLIKE U taucht ein, in eine Szene, die für Außenstehende schlichtweg nicht nachvollziehbar ist. Es ist die Welt der Trainwriter, derjenigen Graffitikünstler also, die sich auf das Bemalen von S- und U-Bahnen spezialisiert haben. Extrem verdeckt. Extrem kriminell. Extrem verboten. UNLIKE U beleuchtet vier Generationen von Sprühern in Berlin, wovon die Ältesten der Hardcore-Artisten mittlerweile schon 40 Jahre alt sind und die Jüngsten um die siebzehn. Alle Protagonisten aber haben eines gemeinsam. Jeder von ihnen hat in seinem Leben schon unzählige Züge bemalt und einige von ihnen sogar um die 1000.

Die Welt der U-Bahnschächte und bewachten Zugbahnhöfe ist nicht nur strafrechtlich ein gefährliches Pflaster. Weit größer scheint die Gefahr zu sein, von diesem schwarzen Loch aus Adrenalin, Angst und verschworener Gemeinschaft angezogen und letztendlich aufgesogen zu werden und so sind einige der Protagonisten, die in diesem Film zu sehen sind oder deren Kunstwerke gezeigt werden, tatsächlich verloren. Gone forever. Die Intensität, mit der diese Künstler ihre Passion leben ist faszinierend, und der Film zeigt auch die Radikalität, die man besitzen muss, um ein solches Leben zu führen. Jede Nacht raus, um halb 2, damit man nach vier Wochen vielleicht weiß, wann die Wachmannschaften Pause machen und man endlich zuschlagen kann. Das Ding bunt machen und vielleicht fährt es ja dann auch. Das ist nicht viel, für manche aber das ganze Leben. On the run, eben! Forever!

Die Filmemacher Henrik Regel und Björn Birg drangen – über sieben jahre hinweg – ein in den Kosmos der Trainwriter. Neben erstklassigen Interviews wurde ihnen auch Material zugespielt, das so noch nie zu sehen war. Der Film zeigt Hintergründe zu bestimmten Aktionen und geschichtsträchtiges Material – z.B. vom legendären Corner an der Friedrichstraße, dem Treffpunkt der Berliner Sprüher in den 90er Jahren. UNLIKE U ist ein ungewöhnlich direkter Blick auf eine harte Untergrundbewegung der Berliner Hauptstadt.

Titel: UNLIKE U – trainwriting in berlin
Genre: Dokumentarfilm
Länge: 90 Minuten
Format: DV/4:3
Produktionszeitraum: Februar 2004 – Juli 2010
Produktion: HISKICK productions
Ein Film von: Henrik Regel & Björn Birg

UNLIKE U
UNLIKE U – Trailer

Pics und Zitate: UNLIKE U, Henrik Regel