formfreu.de
SCHICKES. SCHÖNES. SCHNELLES.

12. Juli 2009

Plattenpalast___Thorsten Klapsch

von Tom

Der Plattenpalast besteht aus demontierten Großflächenplatten des Plattenbautyps WBS 70 und Fensterscheiben des Palasts der Republik. Anläßlich des 20. Jahrestages des Mauerfalls wurde der Plattenpalast im Juni 2009 eröffnet. Der ungewöhnliche Bau im Innenhof in der Wolliner Straße 50 in Berlin ist eine Galerie und bietet Platz für ungewöhnliche Ausstellungen – Installationen, Fotografie, Skulpturen und Malerei. Ein geniales und gelungenes Projekt der Architekten Anna Hopp und Carsten Wiewiorra. In den verspiegelten Scheiben reflektiert sich nun nicht mehr der Berliner Dom, sondern profane Wohnhäuser der Nachbarschaft sind dort zu sehen.

Natürlich lag es nahe, zur Plattenpalasteröffnung allerfeinste Fotografie vom ehemaligen Palast der Republik von Thorsten Klapsch zu zeigen. Bis zum 5. Juli gab es die Ausstellung “Palast Renaissance” mit Aufnahmen von und aus dem Repräsentationsbau der DDR aus dem Jahre 1993 zu sehen. Die Bilder von Klapsch untermauern auf jeden Fall meine Meinung, daß der Palast der Republik richtig cool war und es bestimmt eine sinnvolle Nutzung gegeben hätte! Es gibt übrigens einen super schönen Bildband von Thorsten Klapsch mit der in der Ausstellung gezeigten Fotografie.

Am 17. Juli geht es im Plattenpalast weiter mit minimal art von Maik Teriete.

Plattenpalast
Thorsten Klapsch

formfreu.de: Plattenpalast

img_4720.jpgimg_4726.jpg

img_4719.jpgimg_4720b.jpgimg_4722.jpgimg_4721.jpgimg_4739.jpgimg_4736.jpgimg_4723.jpgimg_4763.jpgimg_4737.jpgimg_4760.jpgimg_4761.jpgimg_4785.jpgimg_4788.jpg

Dieser Beitrag kann nicht kommentiert werden.