formfreu.de
SCHICKES. SCHÖNES. SCHNELLES.

28. Februar 2017

Kathedrale Riesa

von Tom

Die markanten Betonsilos der einstigen Muskator-Werke erheben sich am Elbufer von Riesa wie eine mächtige Kathedrale. Oder wie ein riesiges Ufo, das in der sächsischen Stadt einfach so gelandet ist.

1. Februar 2017

10 Jahre formfreu.de!

von Markus und Tom

10 Jahre formfreu.de!!

Am 1. Februar 2007 startete das Blog. “Es muß nicht alles zueinander passen. Aber alles steht miteinander in Bezug. Lieblingsprodukte. Marken. Persönliche Erinnerungen und Momente. Sinnstiftende Qualitäten. Vielschichtige Deutungsdimensionen. Bilder, Texte, Rhythmen, Haltungen, Stories.”

10 Jahre später gibt es über 1330 Beiträge mit ungezählten Fotodateien. Altblech und Architektur, Schickes und Schönes und Schnelles sind die Themen. Berlin, Barcelona, Porsche und Wartburg sind die Inspirationen. Und das macht riesig Spaß. 2009 heben wir bei facebook ab. Und im Jahr 2011 geht dann unsere Autostolz-Seite vom Stapel.

formfreu.de, das sind auch unsere Contributors, darunter vor allem René und Simon. Danke an dieser Stelle!

Das sind übrigens unsere beliebtesten Beiträge und Fotoreihen seit 2007:
1. Marzal, Stratos HF Zero, Bravo & Co. @ RM Auctions #2
2. Wartburg 353 W
3. Oldtimerfabrik Classic Neu-Ulm
4. BMW 328 Hommage @ Villa d’Este 2011
5. Werkschau Pforzheim 10./11. Februar 2012

Wir danken herzlichst unserer treuen formfreu.de-Community, allen unseren regelmäßigen und nichtregelmäßigen Besuchern, Fans und Freunden!

26. Januar 2017

Haus der Statistik

von Tom

Haus der Statistik @ Wintersonne

Das Hochhaus war Ende der 1960er Jahre errichtet worden und beherbergte einst die Staatliche Zentralverwaltung für Statistik der DDR. Im Zuge der Restrukturierung des Alexanderplatzes nach sozialistischen Idealen wurden die neun- und elfgeschossigen Gebäude in Plattenbauweise errichtet. Die Pläne stammten von dem Architektenkollektiv Manfred Hörner, Peter Senf und Joachim Härter. Die Bauarbeiten waren 1970 abgeschlossen. Das Gebäude steht seit 2008 leer.

ähnlich:
Behördenzentrum Suhl
Tschüß, ICC Berlin
Diesterweg-Gymnasium
Bachstrasse 1-2

23. Dezember 2016

Weihnachtlichst 2016!

von Tom

Wir wünschen allen formfreu.de-Freunden ein schickes und schönes Weihnachtsfest!

Weihnachtsrodeo Vol. 8

von Tom

Alle Jahre wieder: Dezembershoppen in Berlin.

Zum 8. Mal öffnete das Weihnachtsrodeo seine Pforten. Keine Holzkrippen, keine Thüringer Rostbratwurst und kein Weihnachtsmann weit und breit. Stattdessen gab es wieder allerlei Kreatives zu schauen und zu kaufen bei einer clubbigen DJ-Klangkulisse. Ein ausgewogener Mix aus festlicher Atmosphäre und urbanem Lebensgefühl… Hingucker: die Kaffeetassen aus recyceltem Kaffeesatz von Kaffeeform, die Urban Street Structure Prints von raubdruckerin, die Designobjekte von Tinoliss, die Recyclingleuchten von Things With Switches – Adrian Grunert, die Acupressurematten bei Shakti Mat oder die Mützen auf Hasendrahtgitterpuppen bei SeresDesign

Austragungsort des diesjährigen Advents-Happenings war erneut der Postbahnhof am Ostbahnhof. Mit der imposanten Stahlkonstruktion im Erdgeschoß sowie der weitläufigen Halle mit bodenlangen Fenstern im Obergeschoß haben sich die Räumlichkeiten bereits im vergangenen Jahr als coole Show- und Verkaufsfläche des Weihnachtsrodeos bewährt.

Weihnachtrodeo

Alle unsere Fotoreihen zum Weihnachtsrodeo aus den letzten Jahren findet ihr hier.

#Weihnachtsrodeo

18. Dezember 2016

Winter @ Timmelsjoch

von Tom

Die Kurvendiva Timmelsjoch verbindet das Ötztal in Österreich mit Passeier in Italien und gehört zu den beliebtesten Ausflugsstraßen für Auto- und Motorradfahrer. Die zwölf Kilometer lange Hochalpenstraße zieht sich in zwölf Kehren von Obergurgl auf das Timmelsjoch in 2.509 m Seehöhe und ist die höchste Passstraße Tirols.

ähnlich: Glocknerstrasze 1939

11. Dezember 2016

Herbstlich @ Betonformsteinfassade

von Tom

Visual Rhythm: die seriellen Betonformsteinfassaden sind charakteristisch für die DDR-Bauten in der Leipziger Straße in Berlin.

formfreu.de: Visual Rhythms #2

6. November 2016

“Acht geben – länger leben”

von Tom

Treppenbotschaften @ Salamanderfabrik Kornwestheim

“Sei freundlich und hilfsbereit”, “Salamander bedeutet Qualität”, “Spare Material”, “Acht geben – länger leben”. Das sind einige der Botschaften, die den Arbeitern der berühmten Schuhfabrik auf den Weg gegeben wurden…

8. Oktober 2016

Circuito di Morano sul Po

von Tom

Morano Sul Po ist ein kleines – den meisten wohl unbekanntes – Dorf mit etwa 1500 Einwohnern in der Provinz Alessandria zwischen den immensen und erhabenen Reisfeldern von Vercelli und dem mächtigen Po, unweit von Casale Monferrato. 1973 wurde der Circuito di Morano sul Po in einer zauberhaften Landschaft eröffnet. Zur Einweihung brachte Rennfahrerlegende Arturo Merzario den Formel-1-Ferrari 312 B2 nach Morano sul Po. Die Strecke ist 2460 Meter lang und besteht aus acht Kurven (davon sechs Rechtskurven).

Gute Erfolge im ersten Jahr nach der Eröffnung (1974 gab es 17 Rennen mit mit insgesamt 2151 Piloten und 100000 Zuschauern) führten zu Erweiterungsplänen für internationale Rennen, die allerdings aufgrund bürokratischer Hindernisse nie realisiert wurden. 1976 wird die Aktivität aufgrund Lärmbeschwerden und rechtlichen Schritten seitens der Anwohner deutlich reduziert. 1977 werden 500 Meter der Rennstrecke zerstört, was aber noch nicht das endgültige Aus bedeutet. Im Lauf der Folgejahre gibt es Bestrebungen zur Wiedereröffnung. 1980 wird so die Piste neu asphaltiert…

Heute ist der Circuito ein stiller – “postapokalyptischer” – Ort, das Dröhnen der Motoren ist verstummt. Die Sonne hat über Jahrzehnte hinweg den Asphalt ausgelaugt. Der Aussichtsturm steht noch. Die verblasste Beschriftung Fiat-Abarth verweist auf eine vergangene Epoche.

Fotos: Devis Vezzaro/I luoghi dell’abbandono

I luoghi dell’abbandono

ähnlich:
Autodromo Sitges Terramar
Stabilimento Bugatti di Campogalliano
Teufelsberg Berlin
Spreepark Berlin

Fotos: Devis Vezzaro

25. September 2016

Hahnweide 2016: Ferryflug in der Ju 52/3m

von Tom

OTT16 – 18. Oldtimer-Fliegertreffen. Luftfahrtgeschichte erleben. Mit der “Tante Ju” oder der “Grande Dame der Luftfahrt” von Dübendorf auf die Hahnweide. Die Ju52/3m prägte den zivilen Luftverkehr wie nur wenige weitere Flugzeuge und ist heute das wohl bekannteste historische Flugzeug aus deutscher Produktion. Einzigartig sind die für Junkers typische Wellblechbeplankung sowie die brummenden Sternmotoren. Thomas Meinicke war mit an Bord.

Ju-Air

Die Fotos von 2013 gibt es bei uns hier und hier. Noch mehr Ju52/3m findet ihr bei uns in folgenden Beiträgen: Junkers Ju52/3m @ ILA Berlin Air Show 2010 und Junkers Ju52/3m @ AVA Göttingen.

Fotos: Copyright: Thomas Meinicke

Fliegerbilder#

29. August 2016

Parque Natural Posets-Maladeta

von Markus

Nach unserer letzten Bergtour ins Elsass und den Schwarzwald geht es in die spanischen Pyrenäen. Und das diesmal ohne Oldtimer. Wir wollen mal Natur pur genießen und machen uns von Barcelona auf den Weg in das ca 300 Kilometer entfernte Bergdorf Cerler in der Nähe von Benasque, welches unser Ausgangspunkt für das Wochenende sein sollte. Es ist mit 1531m das zweithöchste gelegene Dorf der aragonesischen Berge. Am Samstag steigt an der auf knapp 2000 Meter gelegenen Skistation Aramón Cerler dei Fiesta del Cordero, das Lamm-Fest! Das ist freilich nichts für Vegetarier, denn 30 Tiere werden von den 600 Gästen an einem Nachmittag verspeist. In einer Reihe über dem Feuer aufgereiht braten sie seit dem Morgenstunden und bis die Band um 17h Feierabend macht, ist alles aufgegessen.

Am Sonntag machen wir uns auf den Weg in den nahe gelegenen Naturpark Posets-Maladeta. Hier befinden sich der Aneto, der mit  3404 Metern höchste Berg der Pyrenäen und darüber hinaus ca 30 weitere 3000er Gipfel. Das letzte Stück zum Ausgangspunkt “Basurta” für Wanderer und Bergsteiger kann man nur mit dem Bus erreichen. Zahlreiche Routen führen durch das wunderschöne Tal, vorbei an Bächen, Seen oder Wasserfällen. Hier oben, wo Murmeltiere, Kühe oder Schafe leben, ist die Welt noch in Ordnung und der Kontrast zur Grosstadt könnte nicht größer sein. Ein wunderbares Ausflugsziel, um die Seele baumeln zu lassen und die Lungen mal mit Sauerstoff zu durchfluten.

Parque Natural Posets-Maladeta

24. August 2016

Hotel de Goudfazant

von Tom

Dining in a Garage!

Das Hotel de Goudfazant ist der schicke Ausgehtipp im Hafengelände im Norden Amsterdams. Hinter dem Namen verbirgt sich allerdings kein Hotel, sondern ein cooles und feines Restaurant in einer industriellen Lager- oder Werkstatthalle. Die großen Rolltore öffnen sich mit tollem Blick auf das Wasser des IJ. Im Innern steht eine Hebebühne, und das ein oder andere automobile Gefährt inmitten des Restaurants unterstreicht den Charme und die Atmosphäre der Location. Ein gigantischer Kronleuchter und die weiß gedeckten Tische mit roten und schwarzen Stühlen sind der wunderbare Kontrast. Ein Ort zum Schauen und Entdecken und Genießen…

Die Qualität und die Präsentation der Gerichte ist bemerkenswert, von kreativen Köchen frisch zubereitet; der Service jung und pfiffig und aufmerksam.

Hotel de Goudfazant
Aambeeldstraat 10 H
1021 KB Amsterdam (Noord)
Tel. +31 20 6365170

Hotel de Goudfazant