formfreu.de
SCHICKES. SCHÖNES. SCHNELLES.

21. Mai 2007

Amsterdam – “Scheepstimmerman-Straat”

von Markus

Land ist knapp in den Niederlanden. Deshalb wird es künstlich geschaffen, wie z.B. östlich der Amsterdamer Ringautobahn im Ijsselmeer. Das ”Haveneiland”  ist Schauplatz einer riesigen Staderweiterung und es entstehen 18000 Wohneinheiten.

Städtebaulich beruht das Haveneiland auf einem ausgewogenen

Verhältnis von Kohärenz und Variation.

Städtebaulich beruht das Haveneiland auf einem ausgewogenen

Verhältnis von Kohärenz und Variation.

Städtebaulich beruht das Haveneiland auf einem ausgewogenen

Verhältnis von Kohärenz und Variation.

Städtebaulich beruht es auf einem ausgewogenem Verhältnis von Kohärenz und Variation. Ein Raster definiert den öffenltlichen Raum – die Strassen – und ermöglicht gleichzeitig eine Vielzahl an Nutzungsformen und Formensprache der Blöcke. Die Gebäude sind gemischt, so stehen Einfamilienhäuser neben Schulen, Geschäften, Spielplätzen oder Großkomplexen.

Die unterschiedliche Positionierung auf dem Raster und die

größenmäßigen sowie konzeptionellen Abweichungen stellen

sicher, dass jeder Block sich vom anderen abhebt. Außerdem

werden die Blöcke als eigenständige Fragmente innerhalb des

Gesamtprojekts jeweils von einem anderen Architekten und

Koordinator realisiert

Die unterschiedliche Positionierung auf dem Raster und die

größenmäßigen sowie konzeptionellen Abweichungen stellen

sicher, dass jeder Block sich vom anderen abhebt. Außerdem

werden die Blöcke als eigenständige Fragmente innerhalb des

Gesamtprojekts jeweils von einem anderen Architekten und

Koordinator realisiert

Jeder Block hebt sich vom anderen ab, da er jeweils von einem anderen Architekten und Koordinator realisiert wird. Die Fotos zeigen die Scheepstimmerman-Straat, die sich auf der “Borneo”-Halbinsel befindet.

http://www.scheepstimmermanstraat44.nl/aol_galerie/index.html

amsterdam02.jpg
amsterdam01.jpg

14.jpg22.jpg42.jpg52.jpga-1.jpga3.jpg

20. Mai 2007

Mehr Berlin

von Markus

11.jpg

13.jpg21.jpg3.jpg41.jpg131.jpg51.jpg61.jpg71.jpg81.jpg9.jpg10.jpg12.jpg

Fuer alle , die noch mehr aus Berlin und vom Designmai sehen wollen. Das wars dann aber jetzt auch….

19. Mai 2007

viele bunte Hauptstadtpics

von Tom

noch ‘ne Reihe formfreu.diger Eindrücke aus der Hauptstadt vom vergangenen Wochenende…

…habe dann wohl alle mitgebrachten Dateien hier eingestellt ;-) …schönen Sonntag!!

berlinpic33.jpgberlinpic09.jpgberlinpic05.jpg

berlinpic41.jpgberlinpic40.jpgberlinpic28.jpgberlinpic27.jpgberlinpic25.jpgberlinpic23.jpgberlinpic18.jpgberlinpic22.jpgberlinpic26.jpgberlinpic20.jpgberlinpic16.jpgberlinpic13.jpgberlinpic381.jpgberlinpic12.jpgberlinpic10.jpgberlinpic08.jpgberlinpic07.jpgberlinpic06.jpgberlinpic02.jpgberlinpic49.jpgberlinpic48.jpgberlinpic47.jpgberlinpic46.jpgberlinpic51.jpgberlinpic52.jpgberlinpic31.jpgberlinpic01.jpgberlinpic53.jpgberlinpic50.jpgberlinpic03.jpgberlinpic04.jpgberlinpic11.jpgberlinpic14.jpgberlinpic15.jpgberlinpic17.jpgberlinpic19.jpgberlinpic21.jpgberlinpic24.jpgberlinpic29.jpgberlinpic32.jpgberlinpic45.jpgberlinpic34.jpgberlinpic35.jpgberlinpic44.jpgberlinpic36.jpgberlinpic42.jpgberlinpic43.jpgberlinpic37.jpg

Designmai 2007: various

von Tom

noch ‘n paar coole Pics verschiedener Designmai-Events…

designmai09.jpg

designmai01.jpgdesignmai02.jpgdesignmai03.jpgdesignmai04.jpgdesignmai05.jpgdesignmai07.jpgdesignmai08.jpgdesignmai06.jpg

Designmai 2007: Digitalability

von Tom

“Was für eine Welt wird es sein, in der die Dinge Daten sind und umgekehrt?” Stefan Heidenreich

Die Transform-Berlin e.V. organisierte das zentrale Designmai-Forum mit einer Ausstellung zum Themenschwerpunkt des Festivals: „Digitalability“ . Das diesjährige Forum war im „Möbelland“, einem ehemaligen Möbelgeschäft mit 1.800 qm Fläche in unmittelbarer Nähe von Hackeschem Markt und Alexanderplatz, angesiedelt.

“Rapid Prototyping”: Digitale Fertigungsverfahren – früher nur den Entwicklungsabteilungen großer Konzerne vorbehalten – haben mittlerweile Einzug in die tägliche Arbeit einiger Designstudios erhalten. “Diese Technologie kann Designer von produktionstechnischen Einschränkungen beim Entwerfen befreien – die erdachten Objekte werden einfach als fertiges Stück ausgedruckt.” Atilano González-Pérez

SOLID C1 Chair von Patrick Jouin:

designability07.jpgdesignability08.jpg

designability09.jpgdesignability0.jpgdesignability02.jpgdesignability03.jpgdesignability06.jpgdesignability05.jpgdesignability13.jpg

Zitate: www.designmai.de

18. Mai 2007

Designmai 2007: hot & kool

von Tom

Im industriellen Flair der ehemaligen Siemens Kabelwerke erwartete die Besucher der hot & kool eine allerdings ziemlich typische Wohnaccesssoires- oder “Trend”-Messe…

Some Impressions:

hotandcool02.jpghotandcool08.jpg

hotandcool05.jpghotandcool04.jpghotandcool06.jpghotandcool07.jpghotandcool01.jpghotandcool09.jpghotandcool10.jpghotandcool11.jpghotandcool12.jpghotandcool03.jpg

Designmai 2007: NORD Style

von Tom

“Typisch skandinavisch – und was sind Sie? Stellen Sie Ihre Identität in Frage, und überlegen Sie sich, was aktuelles skandinavisches Design überhaupt bedeuten könnte. NORD Style präsentiert Beispiele moderner skandinavischer Gestaltung und beschäftigt sich dabei auch mit gängigen Meinungen und Vorurteilen, neuen Strömungen, die sich aus der Globalisierung ergeben sowie Gedanken zu Normen, Geschlechterrollen und Stereotypen.”

Skandinavische Designer zeigten ihre persönlichen Interpretationen nordischen Grafik-, Produkt- und Modedesigns im Pavillon Karl-Marx-Allee 45.

www.nord.info

scandinaviandesign15.jpg

scandinaviandesign04.jpgscandinaviandesign10.jpgscandinaviandesign12.jpgscandinaviandesign05.jpgscandinaviandesign03.jpgscandinaviandesign06.jpgscandinaviandesign01.jpgscandinaviandesign02.jpgscandinaviandesign14.jpg

ein formfreu.diges Highlight ist die Deckenbeleuchtung im Pavillon:

scandinaviandesign07.jpgscandinaviandesign08.jpg

Zitat: www.designmai.de

Designmai 2007: berlindesign.net

von Tom

Berlindesign Präsentation im Café Moskau

berlindesign.net organisierte und präsentierte im Rahmen des 5. Designmai die 10. Berlindesign Präsentation mit 50 ausgewählten Berliner Designlabels aus den Bereichen Mode, Möbel, Schmuck, Licht und Accessoires. Die 10. berlindesign.net Präsentation sollte “die Vielfalt, Lebendigkeit und Kreativität der aktuellen Designszene” zeigen…. Für meinen Geschmack gab es dessen allerdings recht wenig zu sehen…

berlindesign.net: www.berlindesign.net

moskau191.jpgmoskau161.jpgmoskau131.jpgmoskau091.jpg

Mehr Pics dazu demnächst von Markus…

Vielmehr überzeugte dagegen die Café Moskau-Location als ein formfreu.diges Erlebnis… mega genial…

ein Blick auf die Website ist ein absolutes Must: www.das-moskau.com

moskau04.jpg

moskau05.jpgmoskau02.jpgmoskau03.jpgmoskau07.jpgmoskau08.jpgmoskau01.jpgmoskau10.jpgmoskau11.jpgmoskau15.jpgmoskau06.jpg

Zitat: www.designmai.de

17. Mai 2007

Designmai 2007: Haus am Waldsee – Full House (02)

von Tom

weitere Fotos vom Haus am Waldsee-Event

hausamwaldsee01.jpg

hausamwaldsee09.jpghausamwaldsee06.jpghausamwaldsee05.jpghausamwaldsee07.jpghausamwaldsee02.jpghausamwaldsee03.jpghausamwaldsee04.jpghausamwaldsee08.jpg

Werner Aisslinger “BOOKS”- Haus am Waldsee

von Markus

1.jpg

2.jpg4.jpg5.jpg8.jpg7.jpg6.jpg

Eines der Highlights des diesjährigen Designmais in Berlin war (und ist noch bis zum 20.05.2007) mit Sicherheit die “Full House” Ausstellung im Haus am Waldsee. Eine für das Festival von 17 Designer und Architekten eingerichtete Zehlendorfer Villa mit riesengrossem Garten.

Besonders gut gefallen hat mir das von Werner Aisslinger gestaltete wellenförmige Regalsystem “BOOKS”, welches aus alten Büchern bsteht, die der Designer im Antiquariat oder bei Ebay erworben hat und die durch einzelne Metallkreuze zusammengehalten werden. Jedes Regal setzt sich anders zusammen und wird zu einer bunten Mischung aus Kunstbüchern, Lexika oder Bildbänden. Welches Buch wo sitzt, entscheidet der Besitzer selbst . 

Infos unter www.aisslinger.de, www.hausamwaldsee.de