formfreu.de
SCHICKES. SCHÖNES. SCHNELLES.

26. Januar 2017

Haus der Statistik

von Tom

Haus der Statistik @ Wintersonne

Das Hochhaus war Ende der 1960er Jahre errichtet worden und beherbergte einst die Staatliche Zentralverwaltung für Statistik der DDR. Im Zuge der Restrukturierung des Alexanderplatzes nach sozialistischen Idealen wurden die neun- und elfgeschossigen Gebäude in Plattenbauweise errichtet. Die Pläne stammten von dem Architektenkollektiv Manfred Hörner, Peter Senf und Joachim Härter. Die Bauarbeiten waren 1970 abgeschlossen. Das Gebäude steht seit 2008 leer.

ähnlich:
Behördenzentrum Suhl
Tschüß, ICC Berlin
Diesterweg-Gymnasium
Bachstrasse 1-2

22. Januar 2017

Car Cover

von Tom

Street Life Berlin-Mitte: Fiat 500

16. Januar 2017

Zastava Berlin

von Tom

Zastava. Berlin Street Life.

Der Zastava 750 war ein Kleinwagen, der als Fiat-Lizenz von 1955 bis 1985 vom jugoslawischen Autohersteller Zastava gebaut wurde.

25. Dezember 2016

@ Sickingenstrasse

von Tom

Autohelden @ Dezembergrau in Berlin

ähnlich: French Heroes, Fremdartig schön, Göttliche Begegnung, SM Berlin, Autumn @ Meilenwerk Berlin

#Meilenwerk

23. Dezember 2016

Weihnachtsrodeo Vol. 8

von Tom

Alle Jahre wieder: Dezembershoppen in Berlin.

Zum 8. Mal öffnete das Weihnachtsrodeo seine Pforten. Keine Holzkrippen, keine Thüringer Rostbratwurst und kein Weihnachtsmann weit und breit. Stattdessen gab es wieder allerlei Kreatives zu schauen und zu kaufen bei einer clubbigen DJ-Klangkulisse. Ein ausgewogener Mix aus festlicher Atmosphäre und urbanem Lebensgefühl… Hingucker: die Kaffeetassen aus recyceltem Kaffeesatz von Kaffeeform, die Urban Street Structure Prints von raubdruckerin, die Designobjekte von Tinoliss, die Recyclingleuchten von Things With Switches – Adrian Grunert, die Acupressurematten bei Shakti Mat oder die Mützen auf Hasendrahtgitterpuppen bei SeresDesign

Austragungsort des diesjährigen Advents-Happenings war erneut der Postbahnhof am Ostbahnhof. Mit der imposanten Stahlkonstruktion im Erdgeschoß sowie der weitläufigen Halle mit bodenlangen Fenstern im Obergeschoß haben sich die Räumlichkeiten bereits im vergangenen Jahr als coole Show- und Verkaufsfläche des Weihnachtsrodeos bewährt.

Weihnachtrodeo

Alle unsere Fotoreihen zum Weihnachtsrodeo aus den letzten Jahren findet ihr hier.

#Weihnachtsrodeo

11. Dezember 2016

Herbstlich @ Betonformsteinfassade

von Tom

Visual Rhythm: die seriellen Betonformsteinfassaden sind charakteristisch für die DDR-Bauten in der Leipziger Straße in Berlin.

formfreu.de: Visual Rhythms #2

3. Oktober 2016

@ Auto Union Berlin

von Tom

Das Areal der Motorworld Manufaktur in Berlin-Spandau liegt auf einer Halbinsel direkt am Havelufer. Vor rund 70 Jahren befand sich hier bereits das Berliner Werk der Auto Union. Das Grillfest im Herbst war natürlich eine feine Gelegenheit, das traditionsreiche Gelände zu erkunden. In einer der leeren historischen Hallen wartet derzeit ein Nachkriegs-DKW Universal auf seine Restauration.

DKW und die Auto Union hatten eine große Tradition in Berlin. Die heckgetriebenen DKW-Modelle 4=8 (“Sonderklasse”, “Schwebeklasse”, etc.) wurden mit im DKW-Stammwerk in Zschopau hergestellten Vierzylinder-Zweitakt-V-Motoren im Werk Berlin-Spandau ab 1929 montiert.

“Zum besseren Verständnis sei erwähnt, dass die Auto Union zu dieser Zeit aus den Marken Audi, DKW und Horch bestand, zu denen dann 1932 noch Wanderer hinzu kam und die Gründung der “Auto Union AG” beschlossen wurde. Bis zum Beginn des zweiten Weltkriegs gingen die Geschäfte sehr gut und die Auto Union entwickelte sich zu einem stattlichen Großunternehmen in Deutschland. Mit Beginn des Kriegs änderte sich auch für dieses Unternehmen die Lage und die Produktionsverhältnisse. Über die Kriegsjahre hielt sich das Unternehmen am Markt und selbst als Deutschland 1945 in Schutt und Asche lag, gab es zwar nicht mehr alle, aber dennoch die größten Teile der “Auto Union AG” und deren Werke.

Durch die Teilung Deutschlands stand das Unternehmen genau wie viele andere natürlich vor einer schwierigen Situation. Während sich im westlichen Teil zumindest seitens der Besatzer die Chance bot, das Unternehmen weiter zu betreiben, wurden die Werke im Osten demontiert. Nach und nach wurden die Maschinen der Werke in Chemnitz, Zwickau und Zschopau nach Russland abtransportiert oder die Werke wurden den Mitarbeitern der Auto Union nicht mehr zugänglich gemacht. In den Werken in Zwickau und Zschopau wurden später in der DDR mit ca. 90 Prozent der alten Belegschaft der Auto Union die Fahrzeuge für den Osten gebaut. Anfangs noch aus Restbeständen DKW und später dann der Trabant. (…)

Nach diversen Klärungen der Altlasten und der Suche nach neuen Kreditgebern entstand am 3. September 1949 in der Ingolstädter Schrannenstraße 3 die neue “Auto Union GmbH”. Da die Gelände der Auto Union in Berlin unter der westlichen Besatzungsmacht standen, waren sie, zwar durch den Krieg schwer beschädigt, aber für die Auto Union verfügbar. Hier entstanden nun zwei Werksvertretungen der Auto Union, die dem Unternehmen zu neuem Glanz verhelfen sollten. In Spandau entstand ein neues Werk, das Zubehörteile für die DKW Modelle herstellte. Es wurden unter anderem Lichtmaschinen, Anlasser und Getriebe gebaut. Zu dieser Zeit beschäftigte das Werk Spandau ca. 2400 Arbeiter. Vorerst wurde nur die Marke DKW wiederbelebt und deren Produktpalette neu gestaltet. (…) Weiterhin wurde an einem Comeback der Marke AUDI gearbeitet.”* (Autohaus Berolina)

Motorworld Manufaktur

formfeu.de: Grillfest @ Motorworld Manufaktur Berlin

* Zitat: http://www.autohaus-berolina.de/geschichte/

Grillfest @ Motorworld Manufaktur Berlin

von Tom

Drittes Manufaktur-Grillfest in Spandau. Am 25.9. war es wieder soweit. Die Motorworld Manufaktur lud alle Manufaktur-Beobachter und Motoristen (egal auf wie viel Rädern) zum spätnachmittäglichem Herbst-Grillfest auf die Insel des Areals in Berlin-Spandau ein. Das Motto war: Blech mitbringen, Benzin reden – bei Bier und Bratwurst. Geht doch eigentlich immer. Dem Aufruf folgten nicht nur zahlreiche Altautofreunde sondern auch die in feinem Zwirn schick gekleidete Motorradgruppe von “The Distinguished Gentleman’s Ride Berlin”

Die Heimat der neuen Motorworld Manufaktur Berlin ist ein faszinierendes Areal aus der Gründerzeit des Automobils in Berlin-Spandau. Hier entsteht ein lebendiges Schrauberdorf. Das rund 30.000 Quadratmeter große und bislang brach liegende Manufaktur-Areal liegt wunderbar auf einer Halbinsel direkt am Havelufer. Vor rund 70 Jahren befand sich hier bereits die Berliner Produktionsstätte der Auto Union AG. … Tolles Gelände mit einem tollen Konzept. Das wird ein Schraubertraum werden!

Motorworld Manufaktur

formfreu.de: Motorworld Classic Berlin 2015

18. August 2016

26th International Tattoo Convention Berlin

von Tom

In der Arena Berlin stand am Wochenende alles im Zeichen des Tattoos. Auf der ältesten Tattoo Convention Europas konnten Besucher Tätowiererinnen und Tätowierern – weit mehr als 300 – aus der ganzen Welt über die Schulter blicken. Diverse Showacts auf zwei Bühnen sowie eine Oldtimerschau der US Car Freunde Berlin sorgten für Kurzweil.

Tattoo Convention

Coole Ausstellerlinks:
Avalan Tattoo – Agnieszka Kulinska
Yashka Steiner
Supreme Tattoos
Patrick Nastarowicz

formfreu.de: Tattoo Convention Frankfurt 2010

31. Dezember 2015

Rückspiegel: Schaufensterbummel Berlin

von Tom

Zeitreise. Window Shopping im Nachkriegsberlin. Wir schlendern durch die Stadt, um uns in Schaufenstern zu verlieren. Chic Damenmoden oder Reisebüro Fortuna. Einige der Fotos haben das Jahr 1955 auf der Rückseite vermerkt. Gekachelte Schaufensterfassaden mit trapezförmige Rahmen oder Glasbereichen scheinen der letzte Schrei zu sein…

Flohmarktfund

Hinweis: Die gezeigten Fotos wurden auf einem Flohmarkt erworben. Urheber und Rechteinhaber des Bildmaterials sind unbekannt. Sollte jemand nachweislich im Besitz der Bildrechte sein, bitten wir ihn, sich mit formfreu.de in Verbindung zu setzen.

23. Dezember 2015

Holy.Shit.Shopping @ Kraftwerk Mitte

von Tom

Der andere Adventsmarkt.

Eine Idee, vier Städte, Hunderte junge Designer mit handverlesenen Produkten und ein großartiges Publikum – das ist Holy.Shit.Shopping!

Seit 2004 geht die vorweihnachtliche Designplattform in Berlin, Hamburg, Köln und Stuttgart auf Tournee. Ungewöhnliche Locations sind angesagt. In Berlin wurde das Kraftwerk Mitte in ein gigantisches Pop-Up-Kreativkaufhaus verwandelt.

Aufregende Lifestyle-Produkte und eine wilde Mischung rund um Mode, Schmuck, Möbel- und Produktdesign, Kunst, Fotografie, Literatur und Delikatessen wurden am 12. und 13. Dezember von über 300 jungen Designern, Kreativen und Künstler präsentiert. Bei entspannten Beats, lässiger Stimmung, Drinks und Streetfood in der Hand ließ es sich bestens dem üblichen Weihnachtsstress entfliehen.

Erbaut wurde das einstige Heizkraftwerk Berlin-Mitte etwa zeitgleich mit der Berliner Mauer im Jahr 1961. Der gigantische Komplex war das Kraftwerk Ostberlins und bis 1997 in Betrieb. Eine großartige Location und ein perfekter Rahmen für kreative Events. Der aufmerksame formfreu.de-Besucher kennt natürlich das Kraftwerk Mitte von der Realstadt-Ausstellung und vom DMY Festival 2015.

Das erste Holy.Shit.Shopping gab es übrigens 2004 im legendären Café Moskau in Berlin.

Holy.Shit.Shopping

Übersicht interessanter Ausstellerlinks:
knickblech
Brussels Kollektive – Bettina Kusel
Christine Anders Häkelkunst
Czilla Szabó
apfelsina
sonntag berlin
hochflieger
phim
berlin-re-cycling

bisher:
Holy.Shit.Shopping @ Café Moskau 2007
Holy.Shit.Shopping @ Postbahnhof am Ostbahnhof 2012

ähnlich:
Weihnachtsrodeo, The WYEnachtsmarkt, Dekumo

5. Dezember 2015

Olympiablau @ Regentag Berlin

von Tom

Barkas B 1000. Olympiablau @ Regentag Berlin.