formfreu.de
SCHICKES. SCHÖNES. SCHNELLES.

27. Dezember 2010

Schneesterne

von Tom

Snow Stars. Klassische Mercedes-Benz im frostigen Hauptstadtwinter. Berlin Cars #5.

Seit gestern zeigt die offizielle Mercedes-Benz Museum Facebook Seite unsere feinsten formfreu.de-Fotos mit den Autos mit dem Stern. Für alle, die von Mercedes-Benz-Bildern nicht genug bekommen können, gibt es hier eine aktuelle Streetlife Fotostrecke aus dem verschneiten Berlin. W108, W114/115, W123, W126, C107, C126,… Saukalt. Aber schööön!!

Mercedes-Benz Museum auf Facebook

Und hier gibt’s schön zusammengefaßt alle unsere Berlin Cars.

#BerlinCars

25. Dezember 2010

nhow Berlin

von Tom

Das nhow öffnete seine Türen: seit einem Monat hat das erste Musikhotel Europas in Berlin-Friedrichshain, zwischen Universal und MTV Studios und am Schmelztiegel der Musik-, Fashion- und Kreativszene seinen Platz gefunden. Ein 4-Sterne plus Designhotel. Das markante, von Sergei Tchoban von nps Tchoban Voss entworfene Haus direkt am Spreeufer bietet Interior Design vom Star-Glovallove-Designer Karim Rashid und als einziges Hotel in Europa zwei Tonstudios. Extravagant, ausgefallen, poppig!

“Die Berliner “Musikmeile” am Friedrichshainer Ufer des Osthafens, die bisher aus dem deutschen Sitz von Universal und dem Fernsehunternehmen Viacom (u.a. MTV, Viva) bestand, wurde mit der Eröffnung des neuen Nhow Hotels ergänzt. Das neue Haus gehört der bekannten, spanischen Hotelkette NH Hotels. Nhow Hotels gibt es allerdings, im Gegensatz zu den herkömmlichen NH-Hotels, nur ein einziges Mal pro Land. (…) Das erste Nhow wurde 2006 in Mailand eröffnet. Ausstattung und Architektur folgten dort dem Thema “Mode”. Für Berlin hat sich der bekannte New Yorker Designer Karim Rashid ein exklusives, futuristisches Design rund um das Feld der Musik einfallen lassen. (…) Im Gegenteil zur äusseren Ansicht des Hotels, das sich mit seiner Backsteinoptik an die ehemaligen Lagerhallen am Osthafen anlehnt, dominieren im Inneren des Nhow grelle Farben und ausgefallene runde Formen. Dem Gebäude aufgesetzt wurde ein sogenannter “Kran”, ein vorragender Turm, der sich bis an die Grenzen des architektonisch Machbaren (…) der Spree entgegenstreckt. Die Unterseite des Kranturms ist verspiegelt, so dass das Gebäude je nach Lichteinfall und Wetter in einer andere Atmosphäre erstrahlt.”*

Rashid’s durchgestylter Plastikwelt kann man nicht entkommen. Seine fließenden Formen aus Kunststoff begegnen dem Hotelbesucher gleich an der Rezeption. Pink dominiert. Die Aufzüge sind knallbunt verkleidet. Seine Graphiken und Patterns erstrecken sich von den Zimmerwänden bis hin zur rosaroten Bettwäsche. Das wirkt dann doch alles in allem irgendwie künstlich und aufgesetzt und fängt für meinen Geschmack an, nach kurzer Zeit irgendwie zu nerven. Da wäre weniger vielleicht mehr gewesen. Immerhin bleibt das Berlinwochenende so in pinkfarbener Erinnerung!

Das nhow-Hotel ist Teil der sog. ‘Mediaspree’-Investorenprojekte in Berlin. Es strebt die Ansiedlung von Kommunikations- und Medienunternehmen entlang eines Teils des Spreeufers und eine diesem Bereich entsprechende Umstrukturierung an. Die Initiatoren sehen in dem Projekt eine große Chance für den Osten Berlins, Kritiker allerdings den Ausverkauf seiner wertvollsten Flächen. Das Hotel ist schon jetzt das neue Symbol der Mediaspree-Gegner: mehr dazu hier…

nhow-Hotels

Schönes Reisen mit formfreu.de: unsere Hoteltipps
Related Story bei formfreu.de : Megaspree Tours

*Zitat: mixology.eu

Hotel#

My Melkus RS 1000

von Tom

Mein blauer Melkus. Den habe ich vergangenen Sommer am Mauerparkflohmarkt in Berlin gekauft. Ein richtiges Schnäppchen! Ein zeitgenössisches Slotcarmodell.

Der Melkus RS 1000 war der DDR-Rennwagen schlechthin. Er wurde vom Dresdner Rennfahrer Heinz Melkus auf der Basis des Wartburg 353 als zweisitziges Sportcoupé entwickelt und von 1969 bis 1980 in 101 Exemplaren gebaut. Der Name “RS” steht für Rennsportwagen. Mein Melkus hat übrigens nicht den typischen knatternden und fauchenden 3-Zylinder-2-Takt-Motor. Er fährt elektrisch – völlig ohne blaue Ölfahne aus dem Auspuff. ;-)

Und hier geht es zu Jörg’s Melkus-Fotoreihe. Vrrrrrooommm!!

Meilenwerk Stuttgart #2

von Tom

Eine aktuelle Bilderserie aus dem Meilenwerk Stuttgart.

Die Meilenwerke verbreiten sich über die ganze Republik und demnächst auch bis in die Schweiz. Das bislang größte Meilenwerk ist in Böblingen, am Rande der Automobilstadt Stuttgart, auf dem Gelände des denkmalgeschützten ehemaligen Landesflughafen Württemberg untergebracht.

Während im Berliner Mutter-Meilenwerk eine ganz besonders lebendige Atmosphäre herrscht und die Oldtimer und Liebhaberfahrzeuge mit den dazu gehörenden Spezialisten und Werkstätten im Mittelpunkt stehen, verwässert sich diese Philosophie in Stuttgart allzusehr mit der Dominanz der Neuwagen oder Fastneuwagen der Lotus-, Morgan-, Lamborghini-, Maserati-, Ferrari- usw. Vertragshändler… Trotzdem kann man natürlich auch im schwäbischen Meilenwerk reichlich Benzinluft einatmen und schönes Blech bewundern…

Alle Beiträge und Fotostrecken zu den Meilenwerken bei formfreu.de gibt es schön gebündelt hier.

Meilenwerk

#Meilenwerk

23. Dezember 2010

Season’s Greetings

von Tom

2010endfreu.de und 2011vorfreu.de!!!

Liebe formfreu.de-Freunde. Wir wünschen Euch viel Kekse, Glühwein und Lametta zum Weihnachtsfest! Und Prost Neujahr!

www.formfreu.de

Fenomenon Stratos @ Meilenwerk Berlin

von Tom

Es ist immer besonders spannend, Concept Cars nicht im Rahmen ihrer üblichen Auftritte auf den Drehtellern und Schaubühnen von Messen und Präsentationsveranstaltungen zu begegnen.

Der Lancia Stratos ist ein automobiler Meilenstein und eine Legende, die in den 70er Jahren dreimal in Folge die Rallye-Weltmeisterschaft gewinnen konnte. Pure Begeisterung und automobile Pornografie! Derzeit ist der Stoschek-Pininfarina New Stratos in aller Munde. Doch dies ist nicht das erste Mal, daß das Original-Bertone-Gandini-Design der Rallye-Ikone in zeitgenössische Formensprache umgesetzt wird.

Auf dem Genfer Salon 2005 sorgte die Londoner Designfirma Fenomenon um Christian Hrabalek und Serge Porcher für Furore. Der damals in quiteschendem und giftigem Maigrün präsentierte Fenomenon Stratos baute auf die unverwechselbare und schnittige Keilform, die Kanten, Überhänge und das kurze Heck mit den großen Rückleuchten des Originaldesigns. Der sportlich-aggressive Entwurf hat es aber leider nie in die für 2006 oder 2007 angekündigte Kleinserie geschafft. Die Fotostrecke zeigt den inzwischen in ein weniger spektakuläres Anthrazit-Metallic umlackierten Fenomenon Stratos – geparkt zwischen anderen Klassikern in den Hallen des Berliner Meilenwerks.

Übrigens gab es eine weitere Stratos-Interpretation im Jahre 2000. Original-Stratos-Designer Marcello Gandini und Coachbuilder Stola zeigten auf dem letzten Salone dell’Automobile in Torino ihre – damals eher unterschätzte und aus dem heutigen Blickwinkel eigentlich hochinteressante – leuchtrote Studie. Bilder gibt es dazu hier und hier;-)

Lancia Stratos bei formfreu.de: hier und hier
Meilenwerk bei formfreu.de: hier

#Meilenwerk

22. Dezember 2010

Weihnachtsrodeo 2.0 @ .HBC

von Tom

unkonventionell Geschenke shoppen / brunchen / chillen

Nach dem erfolgreichen Auftakt im letzten Jahr, ging das Weihnachtsrodeo in die zweite Runde. Dieses Jahr dienten die Räumlichkeiten des Haus Ungarn (.HBC) in der Karl-Liebknecht-Straße als Show- und Verkaufsfläche für mehr als 50 Designer, Künstler und Szeneshops. Es gab eine einzigartige Weihnachtsatmosphäre im einstigen Ostblockbau und ein zeitgemäßes Musikprogramm sowie die Klassiker wie Glühwein, Kekse und gebrannte Mandel. Weihnachtsrodeo ist eine gelungene Alternative zum stressigen Weihnachtseinkauf auf dem Kurfürstendamm, in der Shoppingmall oder im Netz. Es gab viele Ideen für Geschenke, die man so nicht unter jedem x-beliebigen Weihnachtsbaum findet – z.B. von Ein Löffel voll Zucker, berlinesk, legang oder Codierbar?!

Das .HBC ist ein sog. Ad hoc Art Project Space. Das ehemalige Haus Ungarn ist ein temporärer Spielplatz für Künstler, eine Melange aus Parties und Performances oder Installationen. “Funky carpeting, three bars, multiple levels, and a ‘70s sense of interior design all come together in a confusedly charming way.”* Einzigartig und super cool sind die originalen Holzvertäfelungen an den Wänden. Das etwas trashige Siebziger-Jahre-DDR-Ambiente mit abgewetzten Retroplastikstühlen erinnert ein bisschen an das Café Moskau vor seiner Renovierung. Und das ist gut so.

Im .HBC kann man übrigens auch sehr lecker und fein essen – mit grandiosem Blick auf den Fernsehturm….

Weihnachtsrodeo
.HBC

formfreu.de: Weihnachtsrodeo

*Zitat: berlin.unlike.net

#Weihnachtsrodeo

unzertrennlich

von Tom

Jacques et Brigitte @ CREATE BERLIN Showroom

Eine Begegnung mit zwei surreal ineinander verzahnten und unzertrennbaren Fahrrädern. Fahrradgeflecht oder Fahrradsex. Die Installation ist Teil der Schau FORGET BERLIN des Schweizer Design- und Illustrationsteams Jacques et Brigitte derzeit in der Almstadtstrasse in Berlin-Mitte.

CREATE BERLIN

21. Dezember 2010

Changing Room_FRIO 10_____Modemesse

von Markus

Letztes Wochenende fanden jede Menge Kunst-, Design- oder Modefestivals und Märkte statt. Vom DRAP ART haben wir ja schon berichtet. Zeitgleich aber auch das Festivalet im Raval, oder der Style Life Market im Poble Nou, wo allerlei Handgemachtes, Leckeres oder Exklusives zum Kauf lag. Modemässig konnte man im Convent de Sant Augusti auf dem “El zapato Rojo” Festival zwischen 84 Designern wählen und den DJs lauschen.

Im Hotel CHIC & BASIC fand am Samstag die nunmehr 10. Edition des Changing Room statt. 26 Designer stellen in den Zimmern einer kompletten Hoteletage ihre Produkte aus. Obwohl die Räume alle ähnlich eingerichtet sind, betritt man doch jedesmal eine andere Welt und kann zwischen Bett, Dusche oder Waschbecken auf Entdeckungsreise gehen oder klassische bis experimentelle Klamotten shoppen. Dazu wird Bier gereicht und viel geplaudert…

Changing Room
Hotel Chic&Basic

20. Dezember 2010

Barcelona World Race 2010/11

von Markus

15 Teams mit je 2 Personen starten am 31.12. zum Barcelona World Race. Die Boote gehören in die IMOCA Open 60-Klasse. Das heisst, die Designer haben bei der Gestaltung alle Freiheiten, solange sie die Dimensionen von 60 Fuss (18,28m) in der Länge, 4,50m in der Breite und 29m in der Höhe respektieren. Der Gewinner der letzten Edition brauchte 92 Tage, 9 Stunden, 45 Minuten und 49 Sekunden…

Bis zum Start kann man sich im Hafen die Boote anschauen oder im riesigen Ausstellungszelt sich informieren und die Sponsorenstände besuchen. Hugo Boss, Estrella Bier, Kiri Käse oder Renault Z.E.-Zero Emission…

formfreu.de: Barcelona World Race 2007