formfreu.de
SCHICKES. SCHÖNES. SCHNELLES.

3. Oktober 2010

Autosalon Paris 2010

von Markus

Die Krise scheint überwunden und die Hersteller haben die Weichen für die Zukunft gestellt. Wer noch immer nicht weiss wo’s lang geht bleibt auf der Strecke. Elektroautos stehen vor der Tür und man kann sie auf der Messe sogar testfahren. Renault Fluence ZE, Nissan Leaf oder Mitsubishi iMiEV. Den Fluence wirds ab 21300 Euro geben. Ein Kampfpreis.

Überhaupt gab es einiges Interessantes und Konzeptiges zu sehen. Allem voran natürlich bei den Franzosen. Die wollen sich beim Heimspiel nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Renaults werden weich und sinnlich. Die Jahre der scharfen Kanten sind vorbei und auch der Nissan Townpod hebt sich mit seiner dicklich, sympatischen Form wohltuend vom Massengeschmack ab. Er war eines der schönen Überraschungen der Messe. Peugeot präsentiert den HR1 Concept, einen Mini-SUV von nur 3,60m Länge und gibt formale Ausblicke auf seine Kleinwagenklasse. Bei Citroen hat man sich aus der Modebranche den Partner Lacoste ins Haus geholt und zusammen ein Freizeitmobil geschneidert.

Überraschung und Enttäuschung liegen manchmal nah beieinander. So bei Lotus. Ein wahres Modellfeuerwerk wird abgebrannt. Neben einem kleinen Citycar werden Nachfolger für Elite, Esprit, Elan, Eterne und Elise hingestellt, die glorreiche Vergangenheit verschmiert sich leider im stilistischen Einheitsbrei. Einige sind einem Lamborghini Gallardo nicht unähnlich..Dort ist man freilich schon einen Schritt weiter und stellt den Sesto Elemento zur Schau. Mit teurem Materialmix wird das Gewicht auf nur 999kg gedrückt und er soll so Platz in einer ökologischen Nische finden. Gefallen tut er mir nicht. Komische Oberflächen und wirre Linien und Kanten im Terminator-Stil wirken kopflos und der danebenstehende Gallardo erscheint im Vergleich irgendwie jünger.

Ansonsten gabs noch den neuen 6er von BMW, eine flache Flunder von Jaguar, den immernoch mauen Seat IBE, ein sehr interessantes, knackiges Audi Quattro Concept zu Ehren des 30 Jahre alten Ur-quattros, Audi A7 Sportback, Kia Pop, Opel GTC, den Renault Twizy in Serienversion und einige Scooter-Studien von Mini und Smart. Vielleicht hat die mobile Zukunft ja nur auch nur 2 Räder?

formfreu.de: Autosalon Paris 2008

Dieser Beitrag kann nicht kommentiert werden.