formfreu.de
SCHICKES. SCHÖNES. SCHNELLES.

17. Juni 2011

DeZir & Co. @ Villa d’Este 2011

von Tom

Concorso d’Eleganza Villa d’Este 2011. Concept Cars e Prototipi.

Zeitreise am Comer See. Während in den Garten- und Parkanlagen des feinen Grand Hotels die kostbarsten historischen Fahrzeuge aus vergangenen Epochen um die Wette glänzen, braucht man nur wenige Schritte – auf die andere Seite der Hotelterrasse – zu machen, um aus der glorreichen automobilen Vergangenheit in eine spannende – elektrisch elektrisierende oder kohlefaservolle – Zukunft zu schauen. Die neuesten Concept Cars und Prototypen aus den Kreativabteilungen namhafter Autohersteller und kleiner Designschmieden präsentieren den Dernier Cri Automobile.

Die Schau der Designstudien in Cernobbio ist eine äußerst seltene Gelegenheit, diese Fahrzeuge außerhalb der künstlichen Inszenierungen auf Automobilmessen oder der offiziellen Pressefotos zu sehen. Man kann direkt bei Tageslicht die Formen mit ihren Reflexionen und Spiegelungen auf den lackierten Oberflächen betrachten und die Proportionen und die Details gegenüberstellen und studieren. Dieses Jahr gab es für die Formenschauer ein ganz besonderes seltenes – pitschenasses – Spektakel: Ein heftiger Platzregen donnerte und fegte während der Parade über die Hotelterrasse…

Weltpremiere: Aston Martin hat zusammen mit Zagato den Aston Martin V12 Zagato Concept aufgelegt. Der V12 Vantage wurde von den Italienern in ein komplett neues – für die Briten untypisches feurig rot lackiertes – Aluminium-Karosseriekleid gesteckt. Er soll an den DB 4 von 1960/61 und die Zusammenarbeit mit dem britischen Sportwagenbauer vor über 50 Jahren erinnern. Natürlich darf dem Zagato-Entwurf das typische Double-Bubble-Dach nicht fehlen. Die Studie wird übrigens kein Einzelstück bleiben. Schon im kommenden Jahr soll eine Kleinserie aufgelegt werden. Der spektakuläre Renault DeZir war schon vergangenen Herbst in Paris zu sehen: Ein futuristischer und gleichzeitig sinnlich-leidenschaftlicher Zweisitzer mit scherenartig gegenläufigen Flügeltüren, die auf der linken Seite in Fahrtrichtung und auf der rechten Seite entgegengesetzt öffnen, und mit in tiefem Rot lackierten muskulösen Flanken mit polierten Aluminiumeinsätzen…

Einen außergewöhnlichen Auftritt zeigte der Amerikaner James Glickenhaus mit dem Scuderia Cameron Glickenhaus P4/5. Der Supersportler wurde von Pininfarina als persönliches Projekt für den US-Milliardär entwickelt. Als Basis des in einer Karbonrüstung steckenden GT2 Renners im Stil des 330 P3/4 von 1967 dient ein Ferrari F430 Chassis. Der hier gezeigte P4/5 soll am 24 Stunden-Rennen am Nürburgring teilnehmen. Mercedes-Benz präsentierte nochmals seinen eleganten Shooting Brake auf Basis des neuen CLS und Infiniti den Etherea Concept mit unkonventionellem Säulenwerk. Der Audi quattro Concept in Col de Turini-Weiß soll dem Start der Allradaudis vor über 30 Jahren huldigen. ItalDesign Giugiaro parkte mit dem Minivan Volkswagen Go auf der berühmten Hotelterrasse. Eigentlich hätte das sportliche Schwestermodell Tex viel besser in den eleganten Kontext gepaßt. Und Gastgeber BMW feierte – außer Konkurrenz – mit dem 328 Hommage das 75-jährige Jubiläum der Markenikone 328 aus Eisenach.

Für Zagato war der Concorso d’Eleganza ein erfolgreiches Heimspiel: In der Klasse der ‚Concept Cars and Prototypes’ konnte sich der Entwurf der Lombarden für Aston Martin als schönstes Fahrzeug durchsetzen.

Noch mehr schöne Autos und alle Fotostrecken vom Lago di Como: Concorso d’Eleganza Villa d’Este bei formfreu.de. Einen gesonderten Beitrag zum neuen Karbon-Heritage-BMW findet ihr hier. Und noch mehr DeZir gibt es hier und hier

Dieser Beitrag kann nicht kommentiert werden.