formfreu.de
SCHICKES. SCHÖNES. SCHNELLES.

11. August 2015

Heimweh 2015

von Tom

Wartburgs haben Heimweh. Im Zweitakt nach Eisenach.

Ende Juli/Anfang August steht ganz dick “Heimweh” im Kalender vieler Wartburgfahrer. Das ist das traditionelle große Treffen für einst im AWE gebaute Wartburg, BMW/EMW und IFA auf der ‘Spicke’, dem Eisenacher Festplatz. Thematisch stand in diesem Jahr der Wartburg HT im Mittelpunkt. Gerade 709 Stück vom exklusiven Cabriolet sind 1965 und 1966 in Dresden gebaut worden.

Bestes Wetter, ein bunter Mix an tollen Autos, bekannte Gesichter, supergute Stimmung. Kurzum: Das 16. Heimweh-Wartburgtreffen war wieder ein gelungenes Altautowochenende! Oldtimertreffen mit Campingatmosphäre. Blaue Abgasfahnen, der Duft von Rostbratwurst und der Geruch von urlaubiger Sonnenmilch betörten die Sinne. Rund 500 Fahrzeuge waren auf dem Platz. Zum Nichtsattsehen und Nichtsattfotografieren: Restmoderne 353er und die barocken 311er/312er dominierten das Feld.

Der Freitag endete mit einem spannenden Vortrag „Die Karosserie-Varianten des Wartburgs aus dem KWD“ von Dipl.-Ing. Horst Tilp, ehemals Chefkonstrukteur am KWD, und einer kurzweiligen Auktion zu Gunsten der Stiftung automobile welt eisenach . Am Samstag war wieder die Ostkantine auf dem Gelände des ehemaligen Automobilwerks geöffnet. Rallye-Legende Egon Culmacher präsentierte dem interessierten Publikum den einst von den AWE-Ingenieuren entwickelten Dreizylinder-4-Takt-Motor, der bereits in den frühen 1980er Jahren im 353 ohne große Änderungen an Getriebe oder Karosserie in Serie hätte gehen können, wenn es die politische Führung in Ostberlin erlaubt hätte. Ausserdem standen die traditionelle Bewertung der Fahrzeuge, der Vortrag „Von Gläser bis KWD – Die Geschichte zum Karosseriebau in Dresden“ von Dipl.-Ing. Horst Mohaupt, ehemals Betriebsdirektor KWD, und schließlich das große nächtliche Feuerwerk auf dem Programm.

Am Sonntag Nachmittag startete dann die große Ausfahrt um den Nationalpark Hainich. Die Oldtimerhorde befuhr dieses Jahr wieder ein Teilstück der alte Autobahn A4. Danke Franzi für die Ausfahrtfotos!! Das Treffen endete am Montag Vormittag wieder mit lautem Hupkonzert…

Ein großes Dankeschön an das Heimweh-Team für die tolle Organisation des Treffens! Bis 2016!

Heimweh
Heimweh @ formfreu.de

Heimweh#

Dieser Beitrag kann nicht kommentiert werden.