formfreu.de
SCHICKES. SCHÖNES. SCHNELLES.

9. März 2017

Autosalon Genf 2017

von Markus

Von der mauen Stimmung des Pariser Autosalons im letzen Herbst war diese Woche in Genf nichts zu spüren. Es gab jede Menge Neuheiten und gut besucht war die Messe auch. Mercedes feiert 50 Jahre AMG und zeigt den vor Kraft nur so strotzenden AMG GT Concept,  Alpine präsentiert nun endlich die Serienversion des A110, Audi den recht gut gelungenen Q8 Sport Concept, welcher 2018 in Serien gehen wird, dazu noch den A5 g-Tron , der mit Gas aus hauseigener Produktion (in Werlte) angetrieben wird und das RS5 Coupe. Bei VW ersetzt der Arteon den CC,  Konzernschwester Bentley zeigt das rein elektrisch betriebene EXP 12 Cabrio,  Porsche den Panamera Turbo Sport Turismo und den 911 GT3. Bei Itasldesign hat man die neue Sparte „Automobili Speciali“ gegründet, verpasst dem Audi R8 ein neues, radikales Kleid und verkauft ihn als ZeroUno in einer Kleinserie von fünf Exemplaren. Des Weiteren entstand ein lustiges Flugauto. In Kooperation mit Airbus wurde der Pop Up entwickelt. Er besteht aus einer autonom fahrenden Basis mit einer Passagierkapsel, die bei Stau von einer Drohne abgeholt werden kann und so über den Verkehr hinwegschwebt. Pininfarina hat im Auftrag der Hybrid Kinetic Group aus Hongkong eine Elektro- Limousine mit Namen H600 gezeichnet und gesellt ihm einen echten Traumwagen dazu. Und zwar den von Rennfahrer Emerson Fittipaldi, der sichtlich gerührt und voller Stolz das Projekt erklärt. Der knapp 1000kg leichte Karbonflitzer wird in einer Serie von 39 Exemplaren gebaut. Eines für jeden seiner Siege.

Was viel uns noch ins Auge? Auf jeden Fall der kleine Honda NEUV, ein Zweisitzer im Smart Format. Er fährt elektrisch und autonom und bietet dank einer umlaufenden Panorama Windschutzscheibe hervorragende Außensicht. Auch der Kia Stinger hat uns gut gefallen, ebenso der Volvo XC60, der Land Rover Velar, der Jaguar I-Pace Concept, der Ferrari 812 Superfast oder der kleine Tata Tamo.

Nicht ganz so frisch erschienen und das Hyundai FE Fuell Cell Concept. Charakterlose Front, zusammengewürfelte Designthemen und  dazu ein schlumpfblaues Interior. Da haben wir schon ganz andere Kracher aus Korea gesehen! Auch der Citroen DS7 ist eher in die Hose gegangen. Er soll er gegen Audi Q5 oder BMW X3 antreten und kommt nächstes Jahr zu den Kunden. Der dritte Flop ist der Alfa Romeo Stelvio. Ebenfalls ein SUV und genauso überflüssig.

Ein ganz besonderes Highlight war der Stand von Monteverdi. Zum 50 jährigen Jubiläum wurden einige der schönsten Modelle ausgestellt. Da lohnt sich die Reise zum Autosalon nach Genf, der übrigens jetzt „gims.swiss“ heisst…Geneva International Motor Show.

Geneva International Motor Show 2017

 

Dein Kommentar:

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.