formfreu.de
SCHICKES. SCHÖNES. SCHNELLES.

28. August 2017

Heimweh 2017

von Tom

Nachlese

Für den Wartburgfahrer gibt’s nichts Größeres, als Anfang August in Eisenach zu sein. Das Wartburgfahrertreffen “Heimweh” ist der Pflichttermin im automobilen Jahreskalender.

Zur Anreise in die Lutherstadt gehört traditionsgemäß der Stopp beim Imbiss ‘Am Scheftelsbrunnen’ bei Wasungen an der B19: Verschnaufpause für den Warti und eine Original Thüringer Rostbratwurst sowie eine zuckersüße Ostlimo für den Piloten.

Das Treffen auf der Eisenacher Spicke stand in diesem Jahr unter dem Motto “50 Jahre Automobilbau-Museum“.

Aufgrund des unendlich großen Andrangs in den vergangenen Jahren mit vielen Wartburgfahrzeugen, die aus Platz- und Sicherheitsgründen vor den Toren bleiben mußten, waren 2017 nur noch Wartburg (und Melkus) auf dem Platz zugelassen. Es war also – zum Leidwesen vieler Fans von historischen Dixi, Vorkriegs-BMW, EMW oder IFA F9 aus Eisenacher Produktion – erstmalig ein reines Wartburgtreffen. Tatsächlich hatte sich die Platzsituation – auch durch eine Optimierung der Campingflächen und eine gute Organisation der Einweiser – sehr entspannt. 410 Fahrzeuge wurden offiziell gezählt.

Der Freitagabend startete nach einem coolen Tag unter Freunden und Gleichgesinnten wieder mit der großen Auktion zu Gunsten des Museums. So manche Dinge, die im Museum nicht benötigt werden, und einige Dinge, die im Fanshop nicht bezahlt wurden, kamen erfolgreich unter den Hammer. Direkt im Anschluss startete Enrico Martin mit dem Vortrag zur Geschichte des Argentinischen Wartburg. Gespannt lauschte die große Gruppe der Geschichte von Luciano Bolderl und seinem Graciella Wartburg. Im Anschluß zeigten Thomas Meinecke und Thomas Sälzle das Video vom diesjährigen Baltic Sea Circle im 353er, der “Grünen Biene”: jede Menge Eindrücke von der über 9200 km langen Tour rund um die Ostsee, von Hamburg übers Nordkap, Russland, Baltikum zurück nach Hamburg. Der Wartburg stand natürlich mit auf dem Platz und trug komplett die Patina der Reise.

Am Samstag standen die Fahrzeugbewertungen, der Besuch der Ostkantine auf dem AWE-Gelände, der große Schwerpunktvortrag sowie der Unterhaltungsabend mit Feuerwerk auf dem Programm. Die große Ausfahrt rund um Eisenach war wieder der Höhepunkt am Sonntag.

Viele, viele kräftige und autobunte Eindrücke zum Nichtsattsehen und Nichtsattfotografieren. Ein großes Dankeschön an das Heimweh-Team für die tolle Organisation des Treffens! Bis 2018!

Heimweh
Heimweh @ formfreu.de

Alle unsere Beiträge und Bilderreihen – auch aus den vergangenen Jahren – zum Heimweh-Treffen findet ihr hier.

Heimweh#

Dein Kommentar:

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.