formfreu.de
SCHICKES. SCHÖNES. SCHNELLES.

17. Oktober 2012

Saisonabschluss @ Breuningerland Ludwigsburg 2012

von Tom

Der vergangene Sonntag war leider ein nicht ganz so schöner Vertreter des ‘Goldenen Oktobers’. Wir trotzten dem grauen Himmel und den Regenwolken und starteten unsere Nachmittagsausfahrt in die Residenzstadt im Norden Stuttgarts. Im Zweitakt ging es mit den Denkendorfer Wartburgfahrern zum Kulttreffen vor dem Breuningerland Ludwigsburg. Der Saisonabschluss ist mittlerweile ein fester Eintrag in den Terminkalendern der schwäbischen Oldtimer-Fans. Der Parkplatz des Einkaufszentrums bot wieder ein vielfältiges Bild: Ein schöner Mix aus ‘Butterbrotautos’ und exotischen Raritäten. Unsere Wartburgs durften dann sogar die Präsentationsrampe der Sternfahrtteilnehmer erklimmen und wurden sachkundig und professionell dem Publikum vorgestellt.

Die Fotostrecke zur letztjährigen Veranstaltung findet ihr hier. Noch mehr schöne Autos in Ludwigsburg gibt es hier und hier und hier.

#Wartburg

15. Oktober 2012

Bertone: cento anni di car design

von Tom

Bertone: cento anni di car design @ Museo Nazionale dell’Automobile di Torino

Das Museo Nazionale dell’Automobile di Torino ist der Palast der Automobilgeschichte in Italien. Ein wunderbarer Ort zum Staunen und Bewundern und natürlich die perfekte Location für die Erinnerung an die große Vergangenheit der Carrozzeria Bertone. Christoph Reichelt war für uns in Turin.

Die Sonderausstellung feiert anhand der bedeutendsten Modelle und größten Meilensteine das hundertjährige Firmenjubiläum. Ein aufregendes Wiedersehen mit Testudo, Runabout, Carabo, Kayak, Birusa & Co. Eine spannende Zeitreise.

Noch mehr Bertone findet ihr bei formfreu.de hier und hier und hier und hier und hier. Und unsere Fotostrecken zum Museo Nazionale dell’Automobile di Torino gibt es hier und hier und hier.

Fotos: Copyright Christoph Reichelt

14. Oktober 2012

14. Nutz- und Militärfahrzeugtreffen Wünsdorf

von Tom

Der Oktober steht im brandenburgischen Wünsdorf ganz im Zeichen von altem Blech. Traditionell gibt es am 3. Oktober das Oldtimertreffen zum Tag der Einheit. Ein weiteres Highlight ist das Nutz- und Militärfahrzeugtreffen im Bunkerpark, dem – normalerweise unzugänglichen – Areal der ehemaligen sowjetischen Streitkräfte.

Mehr als tausend Besucher strömten am letzten Wochenende zur 14. Auflage des Treffens in die Bunkerstadt: 120 Fahrzeuge vom kleinen Willys bis zum großen Ural-Lkw oder Tatra-LKW. Es dominierten zwar wieder Fahrzeuge aus Beständen von NVA oder Roter Armee, aber es gab natürlich auch einiges Geländegängiges von der anderen Seite des Eisernen Vorhangs zu bestaunen: Unimog, Mercedes-Benz G, Iltis oder Munga. Besondere Hingucker waren die 6-zylindrigen Sachsenring/Horch P3. Teilemärkte luden zum Stöbern ein, und Rostbratwurst, Spanferkel und Gulaschkanone sorgten für die Stärkung zwischendurch.

Mehr Fotostrecken aus Wünsdorf findet ihr bei formfreu.de hier und hier und hier. Noch mehr altes Militärfahrzeugblech gibt es hier und hier und hier.

Ural-Team Babelsberg

Drap Art ’12_Recycling Art Festival

von Markus

Heute war der letzte Tag der DRAP ART Festivals im CCCB in Barcelona. Also nochmal schnell hingeflizt, um die Ausstellungsstücke rund ums kreative Recyling mit dem Titel “From Waste to Want, Recovering Sustainable Attitudes” abzulichten. Es waren dieses Jahr nationale, wie auch internationale, bekannte und auch unbekannte Künstler eingeladen, um einen Gedankenaustausch verschiedener Nationen und Generationen rund ums Thema zu führen. Klasse, was da wieder so alles bei rausgekommen ist. Geweihe aus Stuhl- oder Tischbeinen, ein Sofa aus alten Kleidern, Wandschmuck aus alten Schallplatten, Lampen aus Kunststoffflaschen oder Skulpturen aller Art…

mehr Drap Art Festival bei formfreu.de hier

drapart

#drapart

13. Oktober 2012

Rally Costa Brava 2012 – FIA European Historic Rally Championship

von Markus

2009 konnte sich Walter Röhrl noch mit Beifahrer Peter Göbel auf seinem Rallye-Elfer RSR gegen die scharfe Konkurrenz von Renault Alpine, 911 oder den drei Lancia Stratos Gruppe 4 Wagen durchsetzen. Bei der diesjährigen, 60. Ausgabe der Rally Costa Brava ist er nicht am Start. Wohl aber 91 andere Fahrzeuge, die wir bei der technischen Abnahme beobachtet haben. Sie fand diesmal in Girona statt, welches auch als Rallye Hauptquartier diente. Der örtliche SEAT Händler bot genügend Raum und auch Schutzt vor dem immerwieder einsetztenden Regen. SEAT ist Sponsor und hat wohl das halbe Museum ausgeräumt, um  mit einer ganzen Ladung an Fahrzeugen am Start zu sein: Seat Ibiza, 600D, 124 2000, 124 Sport, 1200 Sport, oder 127. Nach dem Shakedown reihten sich die Fahrzeuge wie immer in Lloret de Mar an der Strandpromenade auf, um am Abend auf die Nachtetappe zu gehen. Am heutigen Samstag stehen weitere Wertungsprüfungen auf dem Programm. Es wird heiss hergehen auf den kurvigen Strassen des Hinterlandes der Costa Brava…

Hier gibt es alle formfreu.de-Beiträge zur Rally Costa Brava von 2008-2012.

RallyClassics

#Rallycostabrava

3. Oktober 2012

Go East #2

von Tom

Ostmobile Begegnungen. Teil 2.

Verwittertes Altblech: Wartburg, Trabant, Barkas und Skoda.

Unsere erste Go East-Fotostrecke findet ihr hier.

#Wartburg

29. September 2012

Autosalon Paris 2012

von Markus

Messerundgang, Fois Gras und Himbeertörtchen

Während draußen auf den Strassen von Paris der tägliche Verkehr so vor sich hin kollabiert und die Stadt der Liebe zu ersticken droht, stellen die Autohersteller in den Messehallen an der Porte de Versailles ihre Neuheiten vor und versprechen eine bessere Zukunft.

Auf dem Ausstellungsgelände endlich angekommen stolpere ich in die VW Pressekonferenz um 9 Uhr. Greenpeace war schon früher auf den Beinen oder ist mit der Metro gekommen und versteckte sich wohl über Stunden gut in der Deckenbeleuchtung, um pünktlich zur Vorstellung des neuen Golfs seine Klimaplakate vor der Bühne herunterzulassen. Dennoch war das Timing nicht perfekt, denn Herr Hackenberg erzählte gerade vom Sparmeister BlueMotion mit einem Verbrauch von nur 3,2l/100km und einer Gewichtsreduzierung von bis zu 100 kg. Dass das schöngerechnet ist und die meisten Modelle nur um das Gewicht von gut 20 Kilo erleichtert wurden, wird wohlweislich verschwiegen. Wäre ja auch peinlich. Der Golf  VII kommt vertraut daher. Klar, die Front kennt man vom Polo, die spitzigen Heckleuchten sind auch aus dem Konzern bekannt und die C-Säule wurde dem 4er Golf entliehen. Er ist so eine Art Markus Lanz mit Rädern, der es allen recht machen will und wird. Bei Skoda steht der der Rapid (nicht zu verwechseln mit Aston Martins Rapide) im Rampenlicht, der zwischen Fabia und Octavia positioniert ist. Highlight ist an ihm der in den Tankdeckel integrierte Eiskratzer. Das Pendant dazu bei Seat ist der Toledo. Endlich wieder ein Produkt für Barcelonas Taxifahrer. Auch er wird für unschlagbar günstige 13999 Euro angeboten. Aber wohl ohne Eiskratzer. Zweite Neuheit hier ist der zackige Leon, der sich die technische Basis mit dem Golf teilt. Bei Audi legt man das Targa-Concept Steppenwolf von 2000 noch mal auf  und nennt es nun Crosslane Coupe. Formal bedient es sich allen im Konzern verfügbaren Elementen. Inzucht ist nicht so gut für die Gene, da müsste mal frische Blut rein. Ist das Grundvolumen ja noch prima, wirken Grill, Leuchten und Schulter unnötig angestrengt und kompliziert. Dazu droht der dicke Targabügel ohne Dach optisch abzubrechen, weil der Radius am Seitenfenster viel zu klein ist. Es ist nun wirklich an der Zeit sich mal neu zu erfinden und einen formalen Ideenträger zu entwickeln, der die Marke in die Zukunft bringt.  BMW ist das mit dem i3/i8 auch gut bekommen…Porsche zeigt einen attraktiven Sport Tourismo Kombi auf Panamera Basis und fordert damit den Mercedes Benz CLS Shooting Break heraus. Vielleicht hätten ihm aber eigenständigere, etwas größere Rückleuchten (und nicht die thematisch dem Allrad 911er entliehenen) besser gestanden, nicht zuletzt um die vielen horizontalen Linien zu vermeiden. Nunja.

Und was haben die Franzosen so im Gepäck? Renault widmet sich auf einem tollen Messestand ganz dem neuen, gut gelungenen Clio und dem elektrischen Zoe. Wie Blumen auf einem Hügel verteilen sich die roten, orangenen oder gelben Autos. Auf der anderen Seite die weißen Zoe. Peugeot stellt ein echtes Show Car vor, welches Erinnerungen an den Oxia von 1988 weckt. Flunderflach, breit und mit Bauteilen aus Karbon und Kupfer, welche im Lauf der Zeit eine gewisse Patina bekommen. Der Onyx gefällt nicht auf Anhieb, sondern man muss sich auf ihn etwas einlassen und nach einiger Zeit die Subtilität der Flächen entdecken und begreifen. Das Interior ist mit Filz ausgekleidet und am Armaturenbrett kommen alte Zeitungen zum Einsatz. Dazu gibt’s im selben Style noch einen Scooter und ein Fahrrad. Mit dem neuen, ungleich profaneren Peugeot 301 wird der Messebesucher wieder in die Realität zurückgeholt. Dacia, der Erfinder des modernen Billigautos, geht derweil mit dem Logan und dem Sandero in die zweite Runde. Erwachsen ist er geworden und erstaunlich attraktiv! Also, schon mal die schmalen 6790 Euro auf die Seite legen, denn nächstes Jahr kommt er auf den Markt. Weitere Neuheiten sind der Jaguar F-Type, der Range Rover, der echt schnittige Kia Pro_cee’d, der Smart ForStars, der exzentrische Lexus LF-CC, der knuffige Opel Adam, der überflüssige Mini Paceman, der fett bespoilerte Bentley Continental GT3, der Citroen DS3 Cabrio, oder der äußerst attraktiven, entfernt an den Honda FR-V erinnernde BMW Concept Active Tourer, der von einem 3-Zylinder Twinturbo und einem Elektromotor angetrieben wird. Mercedes-Benz zeigt noch mal das Concept Style Coupe auf A-Klasse Basis, welches wohl nächstes Jahr in Serie gehen wird und hüllt den SLS in einen sündhaft teuren, blau schimmernden Effektlack, der allerdings entfernt an die Schutzfolie auf Elektrogeräten erinnert. Dafür ist der Holzboden im CLS Kombi Kofferraum Klasse! Für 17:45h war dann noch die Enthüllung des neuen McLarens P1 angesetzt. Das Warten hat sich – …äeh… – nicht gelohnt. Die angepeilten Leistungsdaten sind mit 950 PS zwar beeindruckend, KERS-Hybrid Technik wird verbaut, Karbon, Magnesium und Titan werden zwecks Gewichtsreduzierung an Bord sein, aber der organic-style ist schon grenzwertig. Das Auge isst ja schließlich mit. Da gefallen mir die Häppchen bei Mercedes besser. Süß-Salzig war das Motto der Komposition und so wurde der Gaumen mit feinen Macarons, Himbeertörtchen und dazu Fois Gras verwöhnt.

Unsere beiden Fotostrecken zum Autosalon 2010 findet ihr hier und hier. Und 2008 gibt’s hier.

Mondial de l’Automobile

16. September 2012

2. Automechanika Sternfahrt_Frankfurt

von Markus

1971 wurde die IAA abgesagt und kurzerhand als Ersatz die Automechanika ins Leben gerufen, die inzwischen die weltweit grösste Fachmesse der Automobilwirtschaft ist. Am letzten Wochenende fand auf dem Gelände rund um die Agora Freifläche die 2. Automechanika Sternfahrt statt. Ca 120 Fahrzeuge in verschiedenen Kategorien von Oldtimer bis zu aktuellen Karossen waren eingeladen einen kleinen Wettbewerb aus fünf Prüfungen zu fahren und wurden am Sonntag von einer Jury bewertet. Aus diesem Mix wurden die Sieger in vier Klassen gekührt. Eine wirklich schöne Veranstaltung, nichtzuletzt wegen der tollen Get-together Abends am Samstag im Depot 1899, wo bis spät mit den Teilnehmern gefeiert wurde. Herzlichen Dank auch an die STABILUS GmbH, die die Patenschaft für unseren Ferrari 308 GT4 übernommen und uns für das Wochenende eingeladen hat!!

Automechanika

12. September 2012

Z meets Z

von Tom

Die Fairladies tanken die letzten Sommersonnenstrahlen.
2x350z=700Z.

Mehr Nissan 350Z findet ihr hier.

Nissan 350Z

10. September 2012

Rheinhessen-Rallye 2012

von Markus und Tom

Rheinhessen-Rallye für klassische Sportwagen

Naja, ein paar Käfer waren auch dabei. Aber überwiegend ging es am Samstag bei den gemeldeten Modellen sportlich zu. Start war für die 69 Teilnehmer auch dieses Jahr wieder in Mainz, Ziel war wieder Oppenheim. Dazwischen wurde die Strecke variiert und vom Organisationsteam neue Taumstrassen durch die Hügellandschaft von Deutschlands grösstem Weinbaugebiets gefunden. Für die Vormittagsetappe hatten wir spontane Verstärkung von Carmen bekommen, die wir auf der Solitude Historic im Juli kennengelernt hatten. Unser 1969er Mercedes 280 SL Pagode war also gut besetzt und ging mit Startnummer 67 als Vorvorletzer bestens gerüstet ins Rennen (ok, der TÜV war seit 5 Monaten abgelaufen, sonst alles tippitoppi). Aber schon die richtigen Route aus der Stadt herauszufinden war etwas – ääähh – schwierig, und in Ebersheim waren die Chinesenangaben im Roadbook nicht ganz korrekt, so dass wir und fast alle anderen Teilnehmer mehrmalig verwirrt durch das Dorf kurvten, um den Weg und “stille Wächter” zu finden. Man munkelt, dass dort wegen der ungewöhnlich hohen Emmissionswerte nächstes Jahr die Umweltzone eingerichtet werden soll. Den Rest gab uns dann die “Fischgräten-Aufgabe” in Bodenheim. Keine Lösung in Sicht und die Bordkarte war verdächtig leer. Hmmm. Erstmal Mittagspause und lecker essen auf dem Hofgut Laubenheimer Höhe mit tollen Blick bis nach Frankfurt. Am Nachmittag ging’s dann deutlich spassiger bei Strich-Punkt-Skizzen, Gleichmässigkeits-und Sonderprüfungen zur Sache, und wir kamen auch mal zum Fahren, was ja Sinn der ganzen Sache ist. Tolle Strecke in Richtung Süden, vor allem rund um Wintersheim und Dittelsheim und auf der Deutschen Alleenstrasse. Im Ziel im Zentrum von Oppenheim wurden dann alle Ankömmlinge von den Zuschauern und der Rheinhessischen Weinkönigin Natalie begrüßt und mit einer Flasche Wein beglückt und durften etwas verschnaufen und auch ein Glässchen Sekt schlürfen, bevor dann die Abendveranstaltung anstand. Am Ende sprang Platz 37 raus, immerhin zwei Plätze besser als letztes Jahr! Wenn wir so weitermachen, gewinnen wir 2030…

formfreu.de: Rheinhessen-Rallye 2011

Rheinhessen-Rallye